Steffis Kinderwelt schließt bald seine Pforten - Familie Kerner war jahrzehntelang mit dem Dorf Saarn verbunden

Heidi Kerner und ihre Familie schließen bald für immer die Türen von „Steffis Kinderwelt".
  • Heidi Kerner und ihre Familie schließen bald für immer die Türen von „Steffis Kinderwelt".
  • Foto: PR-Foto Köhrings/AK
  • hochgeladen von Karina von der Heidt

„Natürlich ist eine gehörige Portion Wehmut dabei, aber es gibt viele schöne und dankbare Erinnerungen.“ Jürgen Kerner blickt auf viele gute Jahrzehnte zurück, aber eine Zukunft wird es für „Steffis Kinderwelt“ nicht mehr geben.

Zumindest noch bis zum 15. Dezember besteht die Möglichkeit, in dem Spielwarenfachgeschäft am Saarner Markt, Pastor-Luhr-Platz / Düsseldorfer Straße, einige Kinderaugen leuchten zu lassen. „Vielleicht halten wir das Geschäft ja noch einige Tage länger offen, je nachdem, was wir während des Räumungsverkaufs noch anzubieten haben“, so der 69-jährige, der mit seiner Frau Heidi und seinen Töchtern jahrzehntelang Saarn verbunden war.

Saarn ist im Vergleich immer noch gut aufgestellt

Seine Eltern hatten „im Dorf“ ein Textilgeschäft gegründet, das er und seine Frau von ihnen übernahmen. Seit gut drei Jahrzehnten schließlich ist Steffis Kinderwelt – Namensgeberin war eine der Töchter – das erste Standbein der Familie. „Eigentlich“, so Kerner im Gespräch mit unserer Zeitung, „ist Saarn im Vergleich mit der Gesamtstadt immer noch gut aufgestellt.“ Und dennoch: Kerner sieht durch den Internethandel zunehmende Probleme auf die Fachgeschäfte zukommen. „Ich fürchte, die Lawine lässt sich nicht mehr stoppen.“

Mit 69 Jahren ist es für ihn an der Zeit, den wohlverdienten Ruhestand zu genießen. Seine Töchter allerdings werden Steffis Kinderwelt nicht weiterführen, sondern sich „anders orientieren“. Kerner: „Es lohnt sich einfach nicht mehr.“ In seinen Gedanken schwebt das Damoklesschwert von „verödenden Innenstädten“. Es gehöre eine Menge Kraft und Anstrengungen dazu, diesen Trend zu stoppen. Für seine Branche stellt er fest, dass selbst große Spielzeugketten da ihre Probleme hätten.

Beliebtes "Spielzeugparadies" ist bald Vergangenheit

Viele Saarner und auch Kunden aus den benachbarten Stadtteilen und Städten, bedauern, dass die Pforten zum beliebten „Spielzeugparadies“ im Herzen des Dorfes bald für immer geschlossen sind. Was aus dem mit Nebenräumen gut 160 Quadratmeter großen Laden wird, steht noch in den Sternen. Die „Varia Bau“ als Eigentümer bemüht sich derzeit um eine „sinnvolle, ins Ortsbild passende Nachnutzung“.

Autor:

Reiner Terhorst aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.