Schiffsreise Dinant - Mülheim-Ruhr
3-Länder Flusskreuzfahrt Maas - Rhein - Ruhr

Blegny
Kohlebergwerk
UNESCO- Welterbe
36Bilder
  • Blegny
    Kohlebergwerk
    UNESCO- Welterbe
  • hochgeladen von Armin Neumann

Der Verein Kultur & Reisen führte vom 11. November bis 17. November, eine Flusskreuzfahrt von Dinant nach Mülheim durch. Per Bustransfer ging es zunächst von Mülheim nach Blegny, nordöstlich von Lüttich gelegen, zur Besichtigung und Führung eines Kohlebergwerkes, dass 2012 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen wurde. Nach einem zünftigen Bergmannsfrühstück wurde eine Rundfahrt mit dem "Tortillard" durch das Herver Land unternommen. Die Reisegruppe fuhr im Anschluss mit dem Bus zum Zielort Dinant. Das " schönste Mädchen der Maas" Dinant (frei nach Viktor Hugo), ist auch der Geburtsort von Adolphe Sax, dem Erfinder des Saxophons. Nach dem einchecken auf die "MS Johannes Brahms" führte die Route am nächsten Morgen, zum ersten Stopp, Namur. Eine der "Höhepunkte" ist ein Blick von der Zitadelle auf die Stadt und den Fluss. Die Talfahrt auf der Maas, führte uns am Städtchen Huy , mit seiner imposanten Zitadelle, dem, in die Schlagzeilen geratenen, KKW Tihange, vorbei nach Lüttich. Anderntags stand eine Stadtführung im kulturellen Zentrum der Wallonischen Region Belgiens, in Lüttich, an. Eine Abendfahrt von Lüttich, unter den besonders beleuchteten Brücken Lüttichs, führte zum nächsten Liegeplatz, in die Niederlande, nach Maastricht. Am folgenden Morgen führte die Talfahrt nach Roermond. Nachmittags bis in die Nacht fuhr das Flusskreuzfahrschiff zur nächsten Anlegestelle, der Waalkade in Nijmegen. Bei einer Stadtführung, in der ältesten Stadt der Niederlande, konnten die Sehenswürdigkeiten in Augenschein genommen werden. Spätnachmittags führte die Reiseroute Waal- / Rheinaufwärts nach Emmerich, unserem nächsten Halt. Anderntags kamen die Teilnehmer, per Bustransfer bequem auf die andere Rheinseite, zum APX (Archäologischer Park Xanten). Hier stand ein Besuch und eine Führung im LVR-Römer-Museum an. Das einzigartige Bauwerk und sein faszinierendes Innenleben veranschaulicht auf eindrucksvolle Weise das damalige Leben in der Römischen Siedlung. Über eine Nachtfahrt stromaufwärts erreichte das Schiff den Duisburger Hafen. Über die Duisburg-Meidericher-Schleuse und dem Verbindungskanal erreichte, die "MS Johannes Brahms, die Ruhr. Über den Schifffahrtskanal wurde die Schleuse Mülheim-Raffelberg erreicht und kurz danach am Nordhafen ("Ruhrspiel".) festgemacht. Damit war die abwechslungsreiche Flusskreuzfahrt durch drei Länder beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen