online

Franziskus Firla

11.218
Lokalkompass ist: Mülheim an der Ruhr
11.218 Punkte | registriert seit 20.05.2014
Beiträge: 310 Schnappschüsse: 69 Kommentare: 762
Folgt: 34 Gefolgt von: 58
1 Bild

War Beethoven ein Lefty?

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | vor 20 Stunden, 45 Minuten

Seit einigen Jahren gibt es ja diese seltsamen weltweiten „Gedenktage“, bei denen man nicht weiß, ob angesichts des oft nichtigen Gedenkanlasses Lachen oder Weinen die angemessene Reaktion wäre. So gedenken wir am 13.August des maßlosen Leides der Linkshänder. Und wie jedes Jahr marschiert in den Gazetten eine stolze Parade prominenter Lefties auf: Paganini, Beethoven, Schumann, Ravel, Rachmaninow, Prokofjew, Gaius Julius...

1 Bild

Unbekannt vereist  3

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | vor 3 Tagen

Neues Buch über Özil? Entschuldigung, ich hatte mich verlesen. Bei dem ganzen Rummel um einen einzelnen Balltreter auch kein Wunder. Özil, hier, Ösil da. Nein, es ist ein Buch über Ötzi. Mein Onkel aus Breitscheid hatte mir eine Mail geschickt: „Lieber Franz, ich habe mir jetzt ein Buch über die beiden Elternteile von Ötzi, dem sog. Eismann, verfasst: Sie wurden trotz intensivster Suche bisher noch immer nicht endgültig...

1 Bild

Huhn und Kaktus kurz vor Sonnenaufgang 1

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | vor 4 Tagen

Schnappschuss

1 Bild

Beethoven und die Hördienstverweigerung  3

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 10.08.2018

Bernhardiner heißen nicht nur schon mal Beethoven, sondern sind auch schon mal schwerhörig. Nehmen wir beispielsweise Titus. Er war der erste Schweizer Bernhardiner, der neben einem Schnapsfässchen auch Hörgeräte trug. Ein geprüfter Hundebeauftragter schreibt: „Auch Hunde können durch verschiedenste Einflüsse, wie zum Beispiel Alter oder falsche Medikationen, von Hörverlust betroffen sein“. Ja, klar, es kommt durchaus...

Ohne Hyperhidrose 6

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 07.08.2018

Ohne Hyperhidrose Nassgeschwitzt das Hemd, die Hose, und das ohne Hyperhidrose. Sehe schon Kamele trotten, reiß mir runter die Klamotten. Schädel heiß, die Stirne weich, ohne Frage schwimm' ich gleich.

Aufstehn - das Lied zur Bewegung 1

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 06.08.2018

Nein, nicht mit dem Tiroler Volkslied „Wann i in da Fruah aufsteh‘“, sondern mit einem Schlager aus den 1980er Jahren scheucht uns Sarah Wagenknecht nun aus den Federn. Mehr Bewegung ist angesagt und vielleicht kehrt auch in den Straßenbahnen und Bussen die alte Höflichkeit zurück. Wenn alte Leute in den Wagen einsteigen, müssen Jüngere aufstehen. So entstand der Ausdruck „Wagenknecht“. Hörst du:

1 Bild

Notizen vom Nachttischchen 2

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 05.08.2018

662. Die Watschelsprache unserer Kanzlerin 661. In der heutigen Debattenkultur vermisse ich die abwägende Haltung. Stattdessen werden nur die Extreme herausgehoben. 660. Deutschland ist ein Rechtsstaat, aber kein Rechtsland. 659. Freiheit ist für mich die Freiheit, sich nicht für die Dinge interessieren zu müssen, die andere interessieren. 658. Der autonome Senilenbus auf Kaffeefahrt durch die Vulkaneifel. 657....

1 Bild

Doppel-Stand-up ohne Paddel 3

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 05.08.2018

Schnappschuss

Ein Wolf namens Gießbert 5

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 03.08.2018

und ich weiß nicht, wie ich jemals davon loskomme ... Quatsch, ich wollte es ganz anders schreiben, aber der Matsch im Kopf... Hitzemärchen: Es war einmal ein Wolf. Den hatte ich mir nicht etwa gelaufen. Nein, absolut nicht. Den hatte ich mir gegossen. Tag für Tag. Und nun läuft er mit mir im Garten herum, der Wolf. Natürlich unsichtbar, denn er stammt ja aus einem Märchen, dem Hitzemärchen. Das...

1 Bild

Modewort „Herausforderung“  2

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 29.07.2018

Ist das ein Rückfall ins Mittelalter? Täglich kündigt man uns im Fernsehen Ritterspiele an. Deutschland einig Fehdeland. Was früher einmal zu den Aufgaben und Pflichten von Regierenden gehörte, wird nun, höchst spektakulär,  zu Herausforderungen hochstilisiert! Von der Organisation eines Kindergeburtstags im privaten Bereich bis zur Lösung von nationalen und internationalen staatlichen Aufgaben, alles gilt jetzt als...

Die Muhme 7

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 27.07.2018

Meine Muhme Hildegard, hatte einen Neffen. Der hätte es sich gern erspart, sie öfter anzutreffen. Meine Muhme Hildegard, war von Bonn, nicht Bingen. Die Kräuterzucht, gleich welcher Art wollte ihr nicht gelingen. Meine Muhme Hildegard hatte ein Portmonee, es war so leer, so flach und hart, mir war‘s zum Weinen weh. Meine Muhme Hildegard hatte zwei Portmonees. Zu täuschen, das war ihre Art, nur wer...

1 Bild

„Leckschnute(m)-bene-in“ - Gares für Bares 1

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 26.07.2018

Heute geht es wieder heiß her auf dem Kulinarischen Treff. Das ist kein zufälliges Mülheimer Treffen für Leckermäulchen aus nah und fern, die alle ihre Lieblingsspeisen mitbringen. Nein, Mülheims beste Gastronomie lockt und bringt dort ihre Spezialitäten auf den Tisch. Natürlich gegen Bezahlung: Gares für Bares!Ich finde das Angebot in den Ruhranlagen immer anregend. Nur nicht die Bezeichnung „Kulinarischer Treff“. Nicht...

Beethoven in Badehose  11

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 25.07.2018

Es klopfte an meine Tür: - Poch,poch,poch, poooch! Ich wusste sofort: das war er. „Komm doch herein!“, rief ich melodisch im gleichen Rhythmus. Er trat ein und stand da wie auf dem Münsterplatz in Bonn. Nur nicht so hoch. „Fränz“, brüllte er, ohne mich anzusehen, „ häste ens en Badebotz für mich? Hück soll et bis fünfundrissich Jrad wärm wäde, han se jesaat“. Jetzt profitierte ich von meiner Herkunft aus...

1 Bild

Mülheims unsichtbares Baudenkmal  3

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 21.07.2018

Historische Gebäude und Denkmäler einer Stadt finden auch in der Gegenwart bei den Bürgern ihre Akzeptanz. Gelder zu ihrer Restaurierung fließen öffentlich und privat, mal mehr, mal weniger. Über eine Begründung muss meist nicht lange nachgedacht werden. Das Tourismusargument ist vielerorts ausschlaggebend. Anders verhält es sich mit einem unsichtbaren Gebäude, das nicht aus Steinen sondern aus Wörtern erbaut wurde. Dabei...

1 Bild

Mülheimer Ortsschild ohne Hochdeutsch-Zusatz 5

Franziskus Firla
Franziskus Firla | Mülheim an der Ruhr | am 19.07.2018

Schnappschuss