Drachenbootfestival 2018

Anzeige

Nicht ehrgeizige Sportler sondern fröhliche Hobbymannschaften stellen beim Mülheimer Drachenbootfestival die Mehrheit. So ist es seit 22 Jahren und so war es auch am Wochenende zu beobachten.

Ob Schul- oder Firmenteam, Hobbytreff oder Ratsmitglieder - alle hatten sich Mühe gegeben, mit phantasievollen Kostümen und unter lustigen Teamnamen die Paddler zusammen zu führen. In zwölf Wertungen wurde an zwei Tagen angetreten. Bei zwei und mehr Einzelrennen kam so mancher der Hobbysportler an seine Grenzen. Deshalb hatten die Organisatoren nicht nur für die gute Verpflegung der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt, es gab für die strapazierten Muskeln auch eine Gratismassage.

Gut organisiert

Die Strecke war an beiden Wettbewerbstagen sehr gut besucht. Die Zuschauer feuerten die Teams lautstark an, genossen den Aufenthalt bei Sonnenschein am Ruhrufer und feierten ein Familienfest. Für die Kleinsten gab es Hüpfburgen, Bauklotz-Spielstellen und vieles mehr, während die großen der Live-Musik von Granufunk lauschten und vor der Bühne das Tanzbein schwangen. Das große Feuerwerk beendete die Veranstaltung am Samstagabend.


Fotos: Joshua Belack
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.