Kultur
Dr.  Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund berichtet im Interview mit El Mafaalani wie es weiter geht, welche Hoffnungen in eine schnelle Umsetzung des normalen, täglichen Lebens gesetzt werden können und wie die Stadt Dortmund mit dem Virus umgeht.
Video

Dortmunder Gesundheitsamtsleiter erzählt von seiner Covid-19-Erkrankung
Dr. Frank Renken im Online-Interview

Wie ist es, wenn man an COVID-19 erkrankt – und Leiter des Gesundheitsamtes ist? Bei der nächsten Online-Veranstaltung der Reihe „Talk im DKH“ hat das Keuning-Haus Dr. Frank Renken zu Gast. Im Interview spricht er über die Pandemie, seine eigene Covid-19 Erkrankung, von der er bereits wieder genesen ist, Lockerungen und verrät auf YouTube warum Dortmund relativ wenige Infizierte hat.

Neukirchen-Vluyn - Kultur

Beiträge zur Rubrik Kultur

38 Bilder

Ein Zechengebiet und seine Bewohner

Wer sich die Freude macht und das Welterbe Zeche Zollverein in Essen erkundet, sollte es nicht versäumen, einen Abstecher in die umliegenden Ortschaften zu unternehmen. Da sind die Arbeitersiedlungen Hegemannshof und Ottekampshof, die Siedlung Schonnebeck, das Rathaus, die Nikolauskirche und die Stiftskirche in Stoppenberg. Leider sind die Kirchentüren verschlossen, aber für interessierte lässt sich da bestimmt etwas machen. Auf dem Weg nach Stoppenberg fällt ein Wegweiser zum...

  • Kamp-Lintfort
  • 04.08.10
  • 1
Jetzt ist Hochsaison in der "Marmeladen-Küche" von Ursula Hölz. Sie benötigt Früchte und Gelierzucker in Hülle und Fülle und freut sich über jede Spende. Foto: WoMa

Wie aus Marmelade Suppe wird

Am Niederrhein. Für viele Menschen in Zenica/Zentralbosnien ist sie längt ein Engel auf Erden: Jedes Jahr kocht Ursula Hölz (Foto) gut 6000 Gläser (!) Marmelade, Gelee und Konfitüre ein, damit notleidende Menschen im immer noch kriegsgebeutelten Bosnien tagtäglich überleben können. Der Erlös aus dem Verkauf der in mühevoller Handarbeit zubereiteten Fruchtaufstriche sichert die Finanzierung der Suppenküche in Zenica/Zentralbosnien für ein weiteres Jahr. 17.000 Euro sind dafür pro Jahr nötig -...

  • Moers
  • 04.08.10
  • 2
35 Bilder

Winnekendonk bei Kevelaer; ein Golddorf am linken Niederrhein

Da waren wir doch vor ca. 4 Wochen in Winnekendonk; und das moins sehr früh, wo Ihr noch pennt. Sehr schönes Wandergebiet mit Natur purr. Fazit: erst wandern gehen rund um dieses entzückende Golddorf und anschl. können die Kunstinteressierten von Euch auch noch Kevelaer besichtigen. Winnekendonk hat sich auf einer Anhöhe (Donk) inmitten des von zahlreichen kleinen Wasserläufen (Leyen) durchzogenen Geländes an Niers und Fleuth in der Niederrheinischen Landschaft entwickelt. Funde von...

  • Kamp-Lintfort
  • 02.08.10
  • 3
Am Sonntag zogen rund 500 Menschen bei einem Spendentrauermarsch von der MSV-Arena zum Unglückstunnel. Foto: Frank Preuß
2 Bilder

Trauermärsche in Duisburg – Und endlich einer, der zu den Menschen spricht

Nach der offiziellen Trauerfeier für die Opfer der Loveparade am Samstagvormittag in der Duisburger Salvatorkirche, an der Bundespräsident Christian Wulff, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Außenminister Guido Westerwelle, NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und weitere hochrangige Politiker teilnahmen, haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Duisburg in zwei Trauermärschen nochmals auf ihre Weise ihrer Anteilnahme Ausdruck verliehen. Am...

  • Moers
  • 01.08.10
  • 2

Überraschung am Postschalter

Mein Freund hatte Geburtstag und deshalb beschloss ich ihm ein paar Geburtstagsgrüße zu schicken. Zunächst versuchte ich es am Telefon, aber er meldete sich nicht. Alternativen, eine E-Mail, aber das ist mir zu unpersönlich, oder eine e-Grußkcard? Diese e-Karten sind ja teilweise recht lustig, aber ich persönlich habe mich noch nie so recht darüber gefreut. Sie machen den Eindruck, „oh , den Geburtstag hätte ich fast vergessen“ ,kam auch nicht in Frage. Ich zähle noch zu den Menschen, die...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 30.07.10
  • 1
Brügge sehen..
26 Bilder

Brügge sehen.. und staunen

Das letzte Wochenende habe ich mit meinen Geschwistern in Brügge verbracht. Eine tolle mittelalterliche Stadt - sehenswert. Wer den Film "Brügge sehen und sterben" kennt, hat einen guten Einstieg. Sehen Sie selbst, es lohnt sich.

  • Moers
  • 29.07.10
  • 10

Schwul-lesbisches Straßenfest wegen Loveparade abgesagt

Mit tiefer Bestürzung angesichts der schrecklichen Geschehnisse bei der Loveparade hat sich die AIDS-Hilfe Duisburg/Kreis Wesel als Veranstalter des für den 14. August 2010 geplanten schwul-lesbischen Straßenfestes „Sommerlust“ am Averdunkplatz in Duisburg-Mitte entschieden, dieses nicht durchzuführen. „In Trauer und mit Respekt vor den Toten und Verletzten, mit solidarischem Mitgefühl für die Hinterbliebenen sowie tief bewegt durch die überwältigende Anteilnahme der Duisburger Bevölkerung...

  • Kamp-Lintfort
  • 29.07.10
  • 2

Alle Tote mit Brustverletzungen - Sauerland unter Druck - Trauerfeier Samstag

Wer ist für den Tod von 21 Menschen und über 500 Verletzte verantwortlich? Wie kamen die Menschen zu Tode? Auch drei Tage nach dem tragischen Unglück in Duisburg bleiben viele Fragen offen. Aber es gibt erste Erkenntnisse. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gab bekannt, dass keines der Todesopfer Sturzverletzungen erlegen ist, alle wiesen Obduktionsberichten zufolgen Brustquetschungen auf. Darüber hinaus verdichten sich die Hinweise, dass Oberbürgermeister Adolf Sauerland bereits Wochen vor...

  • Wesel
  • 28.07.10

Loveparade in Duisburg - Eine Augenzeugin berichtet

Es sollte eigentlich eine feucht-fröhliche Party geben, ich und 4 meiner Freundinnen hübschten uns auf, tranken etwas bei der einen Freundin die direkt in der Stadt wohnt und zogen dann los auf die vollen Straßen. Auf dem Weg zur Parade selbst sammelten wir noch eine Freundin ein, wir witzelten, hatten Spaß, tranken ein wenig und freuten uns auf das Großereignis. Als wir loszogen bemerkten wir zwar das es recht voll war auf den Straßen, aber jeder hatte Platz zum laufen, die Leute waren...

  • Moers
  • 27.07.10
20 Todesopfer: Viele Fragen nach Schuld und Verantwortung

Loveparade: Jetzt 20 Todesopfer. OB Sauerland bleibt vorerst im Amt. Erste Anzeigen

Am zweiten Tag nach dem tragischen Unglück bei der Loveparade ist die Zahl der Todesopfer auf 20 gestiegen. Eine weitere schwerverletzte Person schwebt noch in Lebensgefahr. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland will trotz massiver Rücktrittsforderungen vorerst im Amt bleiben. Mittlerweile sind zwei Anzeigen gegen ihn gestellt worden. An der Unglücksstelle gehen die Ermittlungen und Aufräumarbeiten weiter, während viele Menschen ihre Trauer bekunden. Viele Community-Nutzer haben darüber...

  • Wesel
  • 27.07.10
  • 1
20 Bilder

Gesichter Indien`s

Mit den Gesichtern Indien`s möchte ich euch ein paar Bilder meiner ca. 1000 Aufnahmen, die ich im Septemer 2008 auf einer Indien - Rundreise gemacht habe vorstellen. Vielleicht ist es interesant für unsere Fotofreunde.

  • Kamp-Lintfort
  • 26.07.10
  • 3
Der Bochumer Hauptbahnhof. Foto: Stadt Bochum

Ex-Polizeipräsident zeigt OB Sauerland an - Wenner hatte stets gewarnt

Der ehemalige Bochumer Polizeipräsident Thomas Wenner hat gegenüber 98.5 Radio Bochum bestätigt, dass er Anzeige gegen die Behörden in Duisburg erstattet hat. Er habe Oberbürgermeister Adolf Sauerland und die leitenden Beamten bei der Loveparade wegen fahrlässiger Tötung angezeigt. Wenner geht davon aus, dass der Tod von 19 Menschen zu vermeiden gewesen wäre. Im vergangenen Jahr hatten die Verantwortlichen den Plänen für die Loveparade in Bochum nach langem Hin und Her eine Absage erteilt....

  • Recklinghausen
  • 26.07.10
Diese Frage wird am häufigsten gestellt.

Die Loveparade in Duisburg: Großes Ereignis mit tragischem Ende

Wir hatten uns auf zahlreiche Erlebnisberichte und viele Fotos von feiernden Menschen gefreut. Die Loveparade in Duisburg sollte eines der vielen bunten Ereignisse im Ruhrgebiet sein. Leider fand das Spektakel ein tragisches Ende. Viele Community-Nutzer haben darüber berichtet: Soll die Loveparade weitergehen? fragt Hans-Jürgen Köhler Alles noch viel schlimmer: Zwanzig Tote und mehr als fünfhunder Verletzte. Zahl der Todesopfer auf zwanzig gestiegen Loveparade: Wer hat...

  • Moers
  • 26.07.10
  • 1
Das Polizeipräsidium in Köln hat jetzt die Ermittlungen übernommen. Foto: Frank Preuß
3 Bilder

Massenpanik: 25-Jährige aus Heiligenhaus erlag ihren Verletzungen

Das Drama in Duisburg hat nach fünf ein weiteres Todesopfer gefordert. Eine 25-Jährige Frau aus Heiligenhaus erlag in der Nacht zu Mittwoch (28. Juli) ihren schweren Verletzungen. Damit erhöht sich die Zahl der Opfer auf 21. Nach der Tragödie bei der Loveparade hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. Kein Toter sei im Tunnel gefunden worden, so der stellvertretende Polizeipräsident Detlef von Schmeling auf einer Pressekonferenz am Sonntag im...

  • Kleve
  • 25.07.10
  • 15
Das Foto habe ich von einem Float aus geschossen. Es zeigt die Massen, die durch den Tunnel auf das Gelände strömen.

Das Aus der Loveparade

Nach den schrecklichen Ereignissen des gestrigen Tages gab Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller vor wenigen Minuten auf einer Pressekonferenz im Duisburger Rathaus bekannt, dass es keine weitere Loveparade mehr geben wird. Ein trauriges Ende.

  • Datteln
  • 25.07.10
  • 2
Samy Deluxe beim Ruhr Reggae Summer. Foto: Sara Holz
3 Bilder

Ruhr Reggae Summer: Gedenken an Parade-Opfer

Auch in Mülheim beim Ruhr Reggae Summer gedachte man am Samstag gemeinsam der Todesopfer und Angehörigen der Love-Parade-Katastrophe sowie all derjenigen, welche die große Technoparty in Duisburg am frühen Abend fassungslos verließen (oder zumindest darum bemüht waren). Eindringlich wies der Veranstalter auch noch einmal darauf hin, nicht über die anliegenden Bahngleise zu laufen, um eventuell kostenlos auf das Styrumer Festivalgelände zu gelangen. "Wem das so so wichtig ist, der soll mich...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.07.10

Eltern: Schock, Aufatmen, Bangen, Trauer

Die Loveparade in Duisburg: Was ein fröhliches Fest werden sollte, ist heute für viele Eltern zu einem emotionalen Höllenritt geworden. Meine Frau und mich traf der Schock völlig unvorbereitet. "Hören wir doch mal, was auf der Loveparade los ist", unterbrach ich kurz vor 18 Uhr im Auto die Unterhaltung zwischen meiner Frau und unserer 16-Jährigen. Zu diesem Zeitpunkt wähnten wir unsere 24-jährige Tochter schon auf dem Festivalgelände. Kurz nach 14 Uhr hatte sie sich fröhlich winkend in bester...

  • Wesel
  • 25.07.10
  • 2
Loveparade, gegen 18.30 Uhr. Bei der Abschlusskundgebung platzt das Gelände aus allen Nähten. Niemand hier konnte ahnen, welche Szenen sich hinter den Absperrungen ereignen.
2 Bilder

Eltern in großer Sorge - und die Raver haben nichts gewusst

Ich war mit zwei Festivalreportern auf der Loveparade, um für unser Online-Portal lokalkompass.de zu berichten und tolle Fotostrecken zu machen. Aus gegebenem Anlass verzichte ich darauf, die Bilder einzustellen. Bis zu dem Zeitpunkt, als uns die schreckliche Nachricht erreicht hat, hatten wir viel Spaß und haben eine tolle Party gefeiert. Da wir schon in der Mittagszeit recht früh auf dem Gelände waren, war es noch nicht sehr voll. Von der Pressebrücke aus hatte man einen tollen Blick über...

  • Datteln
  • 25.07.10
  • 2

Ministerpräsidentin: Das ganze Land trauert

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat mit großer Betroffenheit auf die Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg reagiert. Die Erklärung im Wortlaut: „Unser Entsetzen über das schreckliche Unglück bei der Loveparade in Duisburg lässt uns verstummen. Das ganze Land trauert um die jungen Frauen und Männer, die friedlich feiern wollten und bei diesem grauenhaften Drama ihr Leben verloren haben. Unsere Gedanken sind jetzt bei den Familien, Angehörigen und Freunden der Toten und der...

  • Duisburg
  • 24.07.10
  • 3

Schwere Vorwürfe von Loveparade-Erfinder

Nach der Tragödie in Duisburg hat Loveparade-Erfinder Dr. Motte schwere Vorwürfe gegen die Veranstalter erhoben. Es sei ein krasser Managementfehler, dass man so viele Menschen durch einen einzigen Zugang auf das Gelände gelassen habe. "Das ist ein Skandal", wird Motte in diesen Stunden in verschiedenen Medien zitiert. Neueste Nachrichten bestätigen die schrecklichen Zahlen: 15 Tote, 43 Schwerverletzte und über 100 Leichtverletzte. NRW-Innenminister Ralf Jäger sagte, er sei"entsetzt und...

  • Duisburg
  • 24.07.10
  • 6
So voll war es auf dem Gelände. Foto: Wolfgang Attenberger
2 Bilder

21 Tote bei Loveparade: Fans hatten Unglück befürchtet

500.000 Menschen hatten Platz, über 1,4 Millionen Menschen wollten dabei sein: Die bereits im Vorfeld wegen Sicherheitsbedenken umstrittene Austragung der Loveparade in Duisburg geriet zur Katastrophe. Bei einer Massenpanik starben mindestens 21 Menschen. 16 Besucher starben am Unglücksort, vier weitere erlagen in der Nacht ihren schweren Verletzungen. Die Menschen waren mit ihren Kräften am Ende, standen zum Teil zwei Stunden im dichten Gedränge. Eine Augenzeugin erzählte im WDR, dass...

  • Herten
  • 24.07.10
  • 4
Festival-Reporter Michael in Jamaika-Kluft.
23 Bilder

Festival-Reporter: Vorfreude auf Samy Deluxe

Seit seinem Bestehen wehrt sich Groß-Mülheim gegen ein jährlich wiederkehrendes Kleinod an der Styrumer Friesenstraße - zu laut, zu dreckig, zu jugendlich sei der Ruhr Reggae Summer angeblich und dem Schutz der Natur schade er sowieso. Das sehen rund 15.000 Besucher zum Glück anders (und stellen dies jährlich mit besonderer Reinheit und Friedfertigkeit unter Beweis) und so kultivieren sie nun zum dritten Mal jamaikanische Sonnenscheingefühle in und rund um die unverwechselbare Kulisse des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.07.10

Beiträge zu Kultur aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.