Gipsabdruck der Kinderleiche ist im Gasometer zu sehen
Der Bambino aus Pompeji

Dieser kleine Junge ist beim Untergang Pompejis 79 n.Chr. ums Leben gekommen. Sein Gipsabdruck ist Teil der Ausstellung.
  • Dieser kleine Junge ist beim Untergang Pompejis 79 n.Chr. ums Leben gekommen. Sein Gipsabdruck ist Teil der Ausstellung.
  • Foto: Dirk Böttger
  • hochgeladen von Karin Dubbert

Die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ im Gasometer öffnet in Kürze, genauer am Freitag, 1. Oktober, seine Türen für Besucher. Und jetzt hat auch das letzte Exponat, „Bambino“ aus Pompeji seinen Platz in der Ausstellung eingenommen.

Brände, Überflutungen, Dürre – in den vergangenen Dekaden hat sich die Häufigkeit von Umweltkatastrophen stark erhöht. Doch die zerstörerische Kraft der Natur ist für den Menschen nicht neu. Zu den dramatischsten Szenarien der Weltgeschichte zählt sicherlich der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr., bei dem das antike Pompeji vollkommen unter Asche und Lavabrocken verschwand. Die verschüttete Stadt, die Opfer und das erfahrene Leid gerieten in Vergessenheit. „Das zerbrechliche Paradies“ widmet sich dieser kaum vorstellbaren Katastrophe mit einem Relikt direkt aus Pompeji: dem Bambino. „Ein ganzes Jahr lang haben wir intensive Gespräche mit dem Parco Archeologico di Pompei geführt“ berichtet Jeanette Schmitz, Geschäftsführerin des Gasometers, über die Verhandlungen zur kostbaren Leihgabe aus Italien. Im Eingangsbereich der neuen Ausstellung verweilt nun der lebensechte Abguss des etwa drei bis vier Jahre alten Kindes. Zusammen mit seiner Familie hatte es wahrscheinlich Schutz unter einer Treppe im „Haus des Goldenen Armreifs“ gesucht - vergeblich. Im Laufe der Zeit verfielen die Körper der Toten unter der bis zu acht Meter hohen Ascheschicht, lediglich Hohlräume blieben im erkalteten Gestein zurück. Kanalarbeiter entdeckten bereits 1592 alte unterirdische Gänge, doch es dauerte noch fast weitere 200 Jahre bis archäologische Grabungen stattfanden. Im neunzehnten Jahrhundert wurden dann erste Versuche unternommen, die Gestalt der Opfer zu rekonstruieren. Die berühmten Gipsabdrücke der Verstorbenen, zu denen auch unsere „Copia des Calco di Bambino della Casa del Bracciale d‘Oro“ gehört, erzählen erschütternd detailliert vom Martyrium in Pompeji. 
Die Ausstellung ist ab Freitag,1. Oktober, dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr - an Feiertagen und in den NRW-Ferien auch montags - geöffnet. Tickets können über den neuen Online-Shop bestellt oder direkt vor Ort an der Tageskasse erworben werden. Der Preis für ein Erwachsenenticktet beträgt 11 Euro, ermäßigt 8 Euro. Familien (2 Erwachsene und max. 5 Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren) zahlen 27 Euro. Weitere Infos gibt es unter www.gasometer.de

Autor:

Karin Dubbert aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen