DIE AKTUELLE KUNST IN DER STADTBIBLIOTHEK STERKRADE IST "ROSTFRISCH!"
Der Künstler Klaus Wiesel zeigt seine aktuellen Arbeiten noch bis 31. März 2020

Klaus Wiesel ist bekannt für außergewöhnliche Kunst -
der vielseitige Künstler ist auch Kurator und Designer - sein Herz schlägt für die bildende Kunst (hier vor seiner "Ideenwolke" in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr)
  • Klaus Wiesel ist bekannt für außergewöhnliche Kunst -
    der vielseitige Künstler ist auch Kurator und Designer - sein Herz schlägt für die bildende Kunst (hier vor seiner "Ideenwolke" in der Kunststadt Mülheim an der Ruhr)
  • Foto: Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr
  • hochgeladen von Alexander Ivo Franz

Verlängert bis zum 31. März:
ROSTFRISCH! – Neue Arbeiten von Klaus Wiesel - Kunstausstellung in Sterkrade

Die Werke von Klaus Wiesel in den Räumen der Stadtteilbibliothek Sterkrade sind ein Anziehungspunkt.  Derartige Arbeiten haben die Besucher des Kulturortes noch nie gesehen. Bibliotheksleiterin Monika Altena entschied kurzerhand, die Kunstausstellung bis Dienstag, den 31. März, zu verlängern - der Künstler stimmte freudig zu.

Der Besuch der Ausstellung ist im Rahmen der Öffnungszeiten der STADTTEILBIBLIOTHEK STERKRADE, Wilhelmstraße 9, 46145 Oberhausen möglich:
DI.-FR.       10.00 BIS 18.00 UHR
SA              10.00 BIS 13.00 UHR

Wer mit dem Künstler die Arbeiten besprechen möchte. kann sich auch in seinem Mülheimer Atelier verabreden, sofern er nicht vor Ort in der Ausstellung anzutreffen ist.

Was ist Rostmalerei ?

Zu den Bildern und zur Technik: Abstrakte Rostmalerei

Gezeigt werden in Oberhausen neue Arbeiten des Künstlers Klaus Wiesel aus dem Jahr 2019 – „Rostfrisch!“. Wiesel setzt sich in seinen abstrakten Bildern seit einigen Jahren mit den Möglichkeiten der „Rostmalerei“ auseinander. Die Bilder kreiert er mit verschiedenen experimentellen Techniken, z. B. ausschließlich mit Farben, die er aus den Ergebnissen von Oxidation bzw. Korrosion diverser Metalle herstellt. Auch unter Zuführung verschiedener Flüssigkeiten, die z. T. chemische Reaktionen anregen.
Dabei entstehen energievolle Bilder aus Papier und Rost, die über eine reiche Farbpalette und ästhetische Leichtigkeit verfügen. Sie zeigen neue Welten als Projektionsflächen für vielfältige Assoziationen. Für seine Arbeiten hat Wiesel den Begriff „Ferrugorelle“ entwickelt, abgeleitet vom Lateinischen „Ferrugo“ = Eisenrost/Rost.

Ferrugorelle als Ausdruck der Erinnerung

Rost ist für den Künstler ein Ausdruck der Erinnerung. Schemen der Vergangenheit, ein Echo. Rost ist Vergänglichkeit, gleichzeitig ein Symbol für Verwandlung und somit Aufbruch. Wandel durch Erneuerung, Metamorphose in eine neue Zukunft, auf zu neuen Welten. Insofern sind auch die Rostbilder des Künstlers Klaus Wiesel typisch für das Ruhrgebiet: Aus etwas Altem etwas Neues schaffen. Rost und Ruhrgebiet passen demnach wunderbar zusammen mit all der Industriekultur. 

Wer ist Klaus Wiesel?

Wiesels persönlicher Bezug zur Region: geboren in Oberhausen, sein Vater war Stahlarbeiter, sein Großvater Bergmann.

Klaus Wiesel, Jahrgang 1961, geboren und aufgewachsen in Oberhausen, war neben seiner langjährigen Tätigkeit als Grafikdesigner und Kreativdirektor einer Mülheimer Werbeagentur immer als bildender Künstler aktiv. Seit 2018 ist er Mitglied des Mülheimer Künstlerbundes mit Sitz in der RUHR GALLERY, Ruhrstraße 3 und begeistert auch dort die Kunstszene. 
Wiesel widmet sich heute als freischaffender Künstler verstärkt seinen künstlerischen Arbeiten. Ergebnisse waren unter anderem zu sehen in verschiedenen Kunstausstellungen im Rahmen des Pollock-Jahres 2017 in der RUHR GALLERY.  2018 machte er mit der Rauminstallation „TAGWERK2017“ (365 Arbeiten = 1 Jahr) und der Einzelausstellung „Nachbilder“ international auf sich aufmerksam.
 
2019 zeigte Wiesel in Mülheim im Rahmen der Gruppenausstellung „Schlusspunkt“ die Installation „Lebensmittel Kohle – für schlechte Zeiten“

Wiesel kochte schon Steinkohle ein

80 Einmachgläser mit eingekochter Steinkohle waren u.a. auch Ende 2019 in der Sparkasse Sterkrade in der Ausstellung „KORROVISION“ zu bewundern.

Das Kunstjahr 2020 begann für Wiesel RUHR GALLERY in Mülheim mit der Vorstellung einer Auswahl seiner Arbeiten im „FARBRAUM TÜRKIS“ . Bis Ende Februar 2020 zeigte er seine vielbeachtete „IDEENWOLKE“, eine wandfüllende Kunstinstallation aus über 800 kleinformatigen Notizen.

Autor:

Alexander Ivo Franz aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen