Mit Kreativität gegen den Leerstand

Stefan Kolosko und Nina Ender freuen sich auf zahlreiche Besucher.
3Bilder
  • Stefan Kolosko und Nina Ender freuen sich auf zahlreiche Besucher.
  • Foto: Hadasch
  • hochgeladen von Daniela Neumann
Wo: Ninau00b4s Drehbuchwerkstatt, Marktstrau00dfe 67, 46045 Oberhausen auf Karte anzeigen

Der Marktstraße wird (endlich) neues Leben eingehaucht! Vorbei sind die Zeiten des Leerstandes, denn zwei kreative Köpfe zeigen den Besuchern: Das Zentrum lebt!

In einem bislang leerstehenden Ladenlokal (Marktstraße 67) entsteht derzeit ein kreatives Projekt. „Nina´s Drehbuchwerkstatt“ sammelt Geschichten rund um die Marktstraße. Jeder kann mitmachen und sein eigenes Stück „Marktstraßengeschichte“ schreiben.
Das jede Menge Kreativität in den „Machern“ dieses Projektes steckt, wird bei einem Besuch der Drehbuchwerkstatt schnell klar. Ein buntes Sammelsurium aus zahllosen Einzelstücken „die teilweise von Passanten an uns heran getragen wurden“, so Nina Ender (Autorin), schmücken das bis dato leerstehende Ladenlokal auf der Marktstraße.

Was ist das Ziel des kreativen Duos?

Stefan Kolosko (Regisseur) versucht das ungewöhnliche Vorhaben in Worte zu fassen: „Nina und ich wollen dem angeblichen Unort „Marktstraße“ wieder Leben einhauchen und zeigen, dass es viel Tolles zu entdecken gilt, was bei den meisten schon in Vergessenheit geraten ist. Alle Anekdoten die uns hier berichetet werden, fließen in unser Stück „DEFAKA- Ein deutsches Familienkaufhaus in drei Abteilungen“ mit ein. Durch einen Zwischenfall sind Nina und ich zudem unfreiwillig dazu gezwungen, 24 Stunden in unserem Ladenlokal zu verbringen. Durch diese Tatsache lernt man die Menschen noch besser kennen.“

Erzählungen fließen in´s Drehbuch ein

Wichtig ist dem Kreativteam in erster Linie eines: „Wir lassen alle Erzählungen aus vergangenen Zeiten in unsere Texte einfließen. Dabei liegt es uns sehr am Herzen, dass wir analog mit den Menschen sprechen und nicht digital kommunizieren.“
Auch Kids sind in der Drehbuchwerkstatt angesprochen. Sie können ihre eigene Puppe entwerfen und bauen, die Großen können einen Plausch abhalten oder die ersten Gehversuche im Theaterwesen wagen. „Wir bieten für unsere freiwilligen Darsteller auch eine kleine Gage“, so Kolosko. Wer Lust bekommen hat, kann sich täglich ab 18 Uhr an der Marktstraße 67 einfinden. Drehen und Spielen vor Publikum findet immer freitags und samstags ab 18 Uhr statt, das Mitternachtsscreening findet samstags ab 22 Uhr statt. Einen Brainstorming-Brunch wird es jeden Sonntag ab 12 Uhr geben.
Bei Fragen kann man sich an Stefan Kolosko, 0179/3946492 wenden, oder die Homepage der beiden besuchen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen