Widerspruch eingelegt
Geplante Dächer am Bahnsteig zu kurz

Foto: Archiv

 Auf wenig Gegenliebe stoßen bei der Oberhausener Bürgerinitiative "Betuwe - so nicht" die geplanten Dächer im Bereich der Bahnsteige des Sterkrader Bahnhofs. Aus diesem Grund hat im Rahmen des 2. Deckblattverfahrens zum dreigleisigen Ausbau Widerspruch eingelegt.

Unter anderem heißt es in dem Widerspruch: "Die Länge der Dächer mit circa 40m entspricht nicht den örtlichen Anforderungen. Sie sind deutlich zu kurz und bieten keinen ausreichenden Wetterschutz. Zusätzlich entspricht die Lage der Dächer nicht den zukünftig erforderlichen größeren Wartebereichen. Denn im Hinblick auf die dringend erforderliche Verkehrswende ist mit einem Anstieg der Fahrgastzahlen zu rechnen."
Bei einer Bahnsteiglänge von über 200m sei davon auszugehen, dass die Züge jeweils bis zum Haltesignal vorfahren, besonders die langen Züge. Damit liegen die Einstiegsbereiche in Teilen außerhalb der geplanten Dächer und außerhalb der wettergeschützten Wartebereiche.
"Die Vorgelegte Planung entspricht somit nicht den Ansprüchen an einen komfortablen Reiseverkehr und sie ist auch nicht im Sinne der erforderlichen Barrierefreiheit, weiter erhöhen die langen nicht wettergeschützten Bereiche die Unfallgefahr. Wir fordern daher, diese Bedenken bei der weiteren Planung zu berücksichtigen und die Bahnsteigdächer auf eine ausreichende Länge von nicht unter 80m zu verlängern und an den für die Benutzer richtigen Stellen zu errichten", heißt es abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen