Schranz: Neuordnung ist richtig und wichtig
IT-Bereich soll rekommunalisiert werden

Archivfoto

Im Rahmen der Neustrukturierung der Stadttochter OGM soll bei der nächsten Ratssitzung am 17. Dezember eine wichtige Entscheidung fallen. Stimmt das Stadtparlament zu, werden die IT-Bereiche der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH und der Stadtverwaltung zusammengeführt und unter dem Dach der Verwaltung neu geordnet.

„Eine richtige und wichtige Entscheidung“, so Oberbürgermeister Daniel Schranz. „Denn wir stehen im IT-Bereich vor großen Herausforderungen, für die wir eine zukunftsfähige Organisationseinheit brauchen.“
Über ein zweistufiges Phasenmodell soll der Betrieb der neu aufgestellten IT zum 1. Januar 2020 aufgenommen werden. Die Arbeitsgruppe beginnt mit den Vorbereitungen für den Prozess der Reintegration aber schon vorher, nämlich bereits im kommenden Jahr. Ebenfalls in 2019 soll die Leitung der neuen Einheit besetzt werden. Vorgesehen ist eine externe Besetzung mit einem Fachmann für IT-Strategie.
„Bisher war die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten konstruktiv“, urteilt Arbeitsgruppenleiter Michael Jehn. „Die neue Struktur der IT-Abteilung wird diesem Aufgabenfeld zu einer noch größeren Bedeutung in der Verwaltung verhelfen.“
Auch OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt äußerte sich sehr positiv: „Die Digitalisierung im 21. Jahrhundert wird auch bei der Stadtverwaltung Oberhausen nunmehr mit der Neuordnung positiv angenommen. Von daher sind wir alle froh, dass eine Entscheidung mit Zustimmung des Personalrates der Stadt und des Betriebsrates der OGM gelungen ist.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen