Kommentar: Die Irrfahrt der Stadtwerke

VON MARC KEITERLING
Er frage sich, woher das hoch verschuldete Oberhausen die 13 Millionen Eigenanteil für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 105 von Essen-Frintrop nehmen wolle. So wurde jetzt Wolfgang Weber, Aufsichtsratsvorsitzender der Essener Verkehrs AG und SPD-Ratsherr zitiert. Ich frage mich das auch - und ich frage mich noch mehr. Auf welcher Irrfahrt müssen die hiesigen Verantwortlichen sein, eine für diese Stadt wenig nutzvolle Straßenstrecke so großzügig zu finanzieren und gleichzeitig Buslinien, die die städtischen Außenbereiche erschließen, im kommenden Jahr spürbar einzukürzen? Geschieht dies vor allem, um die Fördergelder des Bundes abzugreifen? Diese Nummer wäre ein klarer Pyrrhussieg. Schöne (Irr-) Fahrt nach Frintrop!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen