Prokon 2.0 Abfrage für Eigentümerstellung

66 % der Befragten wollen sich bei neuen Firma aktiv beteiligen.

Das Abfrageergebnis mag auch den Insolvenzverwalter überrascht haben. 68 % der Genussrechtsinhaber beteiligten sich bei der bis zum 9.12.14 offenen Abfrage und vertreten 76 % ( 1,1 Mrd.€ von 1,444Mrd.€) des Kapitals. Von den Beteiligten waren 66 % der Befragten, die 70 % oder 780.000 € des Kapitals vertreten, für das Einbringen ihres Barkapitalanteiles aus dem Insolvenzplan zur Fortführung der Prokon.

Damit ist der Insolvenzverwalter in der Selbstverpflichtung eine Genossenschaft anzustreben. Von der positiven Vorprüfung ist auszugehen.

Die Abfrage zeigt: die landläufig verbreitete Meinung, dass nur wegen der Zinsen in Prokon investiert wurde, kann nicht weiter seriös behauptet werden. Den Anlegern geht es auch um den Ausstieg aus der Atomkraft und die Förderung der regenerativen Energie als Bürgerenergie.

Autor:

Siegfried Räbiger aus Oberhausen

Webseite von Siegfried Räbiger
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen