Keine Mehrheit für Mobilitätswende
Verkehrsanträge der GRÜNEN abgelehnt

Was die Vorbesprechungen in den Fachgremien einläuteten, wurde in der letzten Ratssitzung, insbesondere von CDU und SPD weitergetrieben: Grüne Maßnahmenvorschläge gen Mobilitätswende fanden abermals keine Mehrheit.

Birgit Axt platzte, im Laufe der teils vermeintlich sachlichen Diskussionen, der Kragen. Die planungspolitische Sprecherin der Grünen findet es schwer erträglich, dass ein Modal Split, der eine Viertelung der genutzten Fortbewegungen mittels ÖPNV, Fußverkehr, Fahrrad und Auto anstrebt, ein reines Lippenbekenntnis der meisten im Rat zu sein scheint.

„Wir haben gerade eine weitere Klimakonferenz hinter uns. Die Klimakrise steht auf zwölf Uhr. Wir müssen handeln – lokal genauso wie global. Da ist es schon bitter, hören zu müssen, dass in Oberhausen keine noch so kleine Maßnahme umgesetzt werden soll, bis das Mobilitätskonzept vorliegt.“ Dieses war einst für März 2020 angekündigt und verschiebt sich nun ins Jahr 2022. „Wir wollen und können nicht länger einfach nur abwarten, denn der Wandel des Klimas nimmt auch auf verzögerte Planungen keine Rücksicht“, erklärt Birgit Axt mit Nachdruck.

Dabei sind die jüngsten Vorschläge der Oberhausener Grünen nicht einmal radikal: Es wurde die Überprüfung fußgängerfreundlicher Schaltungen von Ampeln beantragt sowie eine Prüfung, an welchen Schulstandorten Fahrradstraßen eingerichtet werden können.
Den meisten Fraktionen und Gruppen waren nur die Prüfungen – quasi aus dem Autositz heraus argumentiert – zu viel. So war keine Einsicht zu hören, dass der Fußverkehr – als natürlichste Form der Fortbewegung, klimaneutral und die geringste Fläche aller Verkehrsmittel benötigend – keine weitere Unterordnung gegenüber anderen Verkehrsmitteln, allen voran dem Auto erfahren darf. Eine fußgängerfreundliche Steuerung der Lichtsignalanlagen wäre für die Grüne Ratsfraktion ein Baustein gewesen, um in Oberhausen die Wege zu Fuß komfortabler zu gestalten.

Autor:

Stefanie Schadt (GRÜNE) aus Oberhausen

Webseite von Stefanie Schadt (GRÜNE)
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen