Erfolgreicher Frühjahrsputz in Oberhausen

2Bilder

Die Stadt bewertet den Oberhausener Frühjahrsputz, der vom 30. März bis zum 6. April durchgeführt wurde, sehr positiv. Oberhausen ist sichtbar sauberer geworden. In diesem Jahr haben sich 6036 Personen an 180 Sammelaktionen im gesamten Stadtgebiet beteiligt und insgesamt 27 Tonnen Müll eingesammelt.
Das sind fast 500 Bürger und fünf Tonnen mehr als im vergangenen Jahr. „Der Frühjahrsputz war ein absoluter Erfolg“, sagte Oberbürgermeister Daniel Schranz bei der Spendenübergabe zum Frühjahrsputz an den Verein Oberhausener Tafel. Auch Umweltdezernentin Sabine Lauxen zeigte sich sehr zufrieden. „Das hat dieses Jahr super geklappt. Wir haben festgestellt, dass viele, die teilnahmen, gesagt haben, sie machen auch weiter mit.“ Erstmals gab es in diesem Jahr die Kombination aus Joggen und Müllsammeln, die Plogging genannt wird. Dabei sind spontan einige mitgelaufen, die das Plogging sahen und spannend fanden. „Es hat ihnen Spaß gemacht“, sagte Sabine Lauxen dazu. „In diese Richtung wollen wir weiter machen.“

Spenden an Tafel kommen gut an

Daniel Schranz und Sabine Lauxen übergaben im Beisein der Sponsoren der Aktion Super Sauber Oberhausen am vergangenen Donnerstag einen symbolischen Scheck für die Spendensumme von 4.750 Euro an die Tafel Oberhausen. Schranz freute sich, dass die Spenden in diesem Jahr an die Tafel gehen, deren Arbeit er als dankbar bewertet. „Alle haben gesagt, es sei eine super Sache, das Geld an die Tafel weiterzugeben“, sagte Sabine Lauxen. Die Vorsitzende der Tafel Oberhausen, Petra Schiffmann, war sehr dankbar. Sie betonte, dass es immer Kosten für Logistik, die Kirche als Tafel-Gebäude und Autos gibt. „Wir sind alle ehrenamtlich hier und können immer Spenden brauchen“, so Petra Schiffmann. Zu den Spendern gehören die städtischen Unternehmen WBO, OGM, STOAG, EVO Stadtsparkasse und die Müllverbrennungsanlage, der Mercedes-Benz Service Partner, die Radio Radtke-Fernseh GmbH, das Bero-Center und die Volksbank Rhein-Ruhr.

Hintergrundinfos

Die Aktion „Super Sauber Oberhausen“, die von den Wirtschaftsbetrieben Oberhausen durch Materialienübergabe zum Müllsammeln und der Müllabholung unterstützt wird, gab es in diesem Jahr zum 16. Mal. Beim ersten Frühjahrsputz 2004 sammelten 780 Bürger insgesamt fünf Tonnen Müll ein. Die Teilnehmeranzahl hat sich seitdem quasi Jahr für Jahr erhöht. Nur im vergangenen Jahr gab es einen leichten Rückgang. Für die Stadtverwaltung zeigt die Entwicklung, dass den Oberhausenern eine saubere und gepflegte Stadt wichtig ist. Sie freut sich auch darüber, dass auch viele Kinder und Jugendliche bei Aktionen von Gemeinschaften, Firmen, Behörden, Vereinen und Verbänden in Grünanlagen, Parks, Parkplätzen, vor Kindergärten und Schulen und anderen öffentlichen Flächen mitmachen. Der Frühjahrsputz richtet sich auch gegen das so genannte Littering. Das bezieht sich auf achtlos weggeworfenen Müll im öffentlichen Raum wie Verpackungsmaterialien und Papier.

Oberbürgermeister Daniel Schranz (Mitte), Umweltdezernentin Sabine Lauxen (2. v. re.)machten bei der Spendenübergabe die Bilanz zum diesjährigen Frühjahrsputz. Die zuständige Bereichsleiterin Ute Mareck hält schon mal den symbolischen Scheck.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen