Sport in Oberhausen
Erfolgreicher Start in die Ultralaufsaison

Aline Piercina, Christian Fastner und Mario Kania Klinger kurz vor dem Start des Grüngürtellauf G1 2022
3Bilder
  • Aline Piercina, Christian Fastner und Mario Kania Klinger kurz vor dem Start des Grüngürtellauf G1 2022
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Presse RWO Endurance Team

Endlich konnte der in den letzten beiden Jahren abgesagte Grüngürtellauf über 63 km rund um Köln am 09. Januar 2022 stattfinden. Die Laufgemeinschaft Ultralaufe e.V. überzeugte nicht nur mit dem genehmigungspflichtigen Hygienekonzept, sondern auch mit einer gut organisierten Veranstaltung für die rund 200 Teilnehmer/innen bei der nunmehr vierten Durchführung des Ultralaufes. Es wird eine Strecke von 63 km nonstop rund um Köln gelaufen. Die Veranstalter nutzten den bereits ausgeschilderten GS Rundwanderweg; die Besonderheit bei dem Lauf ist, das die ungeraden Startnummern den Rundkurs rechtsherum laufen, während die geraden Startnummern linksherum laufen. Trotz der vorhandenen Ausschilderung wird den Läufern empfohlen ein GPS-Gerät bei sich zu tragen.
Aline Piercina, Christian Fastner und Mario Kania-Klinger vom RWO Endurance Team starteten um 8:30 Uhr. Entgegen der schlechten Wetterprognose hatte der Wettergott ein Einsehen mit den Aktiven und bescherte statt Regen teilweise sogar Sonnenschein. Aline Piercina und Christian Fastner nutzen den Lauf als Vorbereitung für die TorTour de Ruhr im Juni 2022.
Das Feld zog sich schnell auseinander. Die Verpflegungsstation bei km 31,5 war ein Highlight, traf man hier doch andere Läufer und konnte sich austauschen und natürlich ausgiebig verpflegen. Aufgrund der Länge der Strecke hatten die Läufer eigene zusätzlich Verpflegung mit an Bord.
Bis km 50 konnte Aline locker durchlaufen, dann wurden die Beine zusehends müder. Doch rund 10km vor dem Ziel ist dieses bereits vor dem Auge fast sichtbar und Aline motivierte sich mit dem Gedanken an das heiße Bad. Sie wurde freudestrahlend nach 7:47:51h im Ziel von den Mitstreitern empfangen.
Christian Fastner entschied sich erst früh morgens am Sonntag tatsächlich an den Start zu gehen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme wusste er, dass der Lauf trotz bereits zahlreicher absolvierter langer Trainingsläufe kein „Selbstläufer“ werden würde. Und so war es dann auch. Ab km 50 bekam Christian Krämpfe in beiden Waden, die er halbwegs beheben konnte. Ab km 60 machte die eine Wade ganz zu und zwang ihn 1,5 km zu gehen. Die letzten 1500m begleitet ihn Teamkollege Mario und gemeinsam liefen sie unter dem Applaus der weiteren Teilnehmer ins Ziel in der Zeit von 7:27:44 ein.
Mario lief seit zwei Jahren erstmals wieder eine derart lange Strecke. Aufgrund einer langwierigen Verletzung im Fuß, die im August 2021 operativ beseitigt worden ist und dem anschließenden Aufbau der Muskulatur startete er zwar verhalten und vorsichtig, aber voller Motivation in den Lauf.
Er lief langsam und ruhig, aber ohne Schmerzen durch und finishte zufrieden und glücklich die 63 km in Köln. Sein Zeil, den „100 Meilen Mauerweglauf in Berlin“ im August 2022 zu absolvieren ist ein erreichbares Ziel. Alle drei Starter genossen die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung und zeigten sich im Anschluss zufrieden mit ihren Ergebnissen.

Autor:

Presse RWO Endurance Team aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.