Judo U14 Westdeutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft
Kampfgemeinschaft JT Holten und Post SV Düsseldorf auf Rang sieben - Zweitbeste Mannschaft des Bezirks

Die Nachwuchs-Judoka des Judo-Team Holten und Post SV Düsseldorf mit ihren Trainern David Lenzen (hinten li.) und Niklas Gansser (hinten re.) wurden auf der Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft in der U14 zweitbeste Mannschaft des Bezirks und belegten den siebten Platz in der Gesamtwertung. (Foto: Judo-Team Holten)
29Bilder
  • Die Nachwuchs-Judoka des Judo-Team Holten und Post SV Düsseldorf mit ihren Trainern David Lenzen (hinten li.) und Niklas Gansser (hinten re.) wurden auf der Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft in der U14 zweitbeste Mannschaft des Bezirks und belegten den siebten Platz in der Gesamtwertung. (Foto: Judo-Team Holten)
  • hochgeladen von Alexandra Hagenguth

(JTH) 06.10.19 – Gemeinsam geht’s besser: Am vergangenen Sonntag erreichte die U14-Kampfgemeinschaft des Judo-Team Holten und des Post SV Düsseldorf bei der Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaft in Bottrop in einem 15 Teilnehmer großen Feld aus ganz NRW einen respektablen siebten Platz.

Die erste Partie gegen Münster ging klar 5:0 verloren, doch kämpften sich die jungen Judoka in der folgenden Trostrunde gegen Minden mit 3:2 wieder in den Wettbewerb zurück. Die Punkte holten die Holtener Lennart Hagenguth ( -37 kg, kampflos), Alex Arseniev ( -48 kg) im Haltegriff am Boden und der Düsseldorfer Ayman Lamkadmi ( -55 kg). Hoch konzentriert und mit großer Unterstützung der Mannschaftskollegen vom Mattenrand gelang anschließend ein 4:1-Sieg gegen Holzwickede. 

Nach starker Teamleistung zweitbeste Mannschaft des Bezirks 

Zunächst brachte Lennart Hagenguth sein Team nach einem Ko-uchi-maki-komi-Ansatz und abschließendem Haltegriff nach drei Minuten Kampfzeit in Führung. Bis 42 kg trat der Düsseldorfer Ayta Jasarevic an. Er gewann seinen Kampf Ippon im Boden im Haltegriff nach nur dreißig Sekunden. Keanu De Nicolo vom Judo-Team Holten ( -48 kg) machte es ihm gleich und beendete seine Begegnung mit einem Juji-gatame genannten Hebel auch nach knapp 30 Sekunden. Die Partie -55 kg entschied Holzwickede für sich, doch Gabriel Junghänel (JTH) holte + 55 kg den entscheidenden Punkt zum 4:1-Endstand, ebenfalls im Boden mit Haltegriff.

Fulminant ins Turnier zurückgekämpft  

In der anschließenden Begegnung gegen den Düsseldorfer JC 71 wäre bei einem Sieg noch der Kampf um Platz drei drin gewesen, doch der Tag endete wie er begonnen hatte: mit einer 5:0-Niederlage. Damit kamen die Nachwuchs-Judoka in der Gesamtwertung auf Rang sieben, sind aber gleichzeitig zweitbeste Mannschaft des Bezirks geworden. Dafür gab es auch viel Lob von JTH-Coach Niklas Gansser: "Die Kinder haben sich fulminant ins Turnier zurückgekämpft und das beste Judo gezeigt, das sie können. Es war eine Freude, zu coachen und hat einen Riesen-Spaß gemacht. Jeder hat seinen Kampf perfekt gemeistert!“ Mehr unter www.judo-team-holten.de.

Autor:

Alexandra Hagenguth aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.