RWO: Auf „Ja“ folgte OK - Kühn bleibt

Philipp Kühn steht auch in der nächsten Saison zwischen den Pfosten.
  • Philipp Kühn steht auch in der nächsten Saison zwischen den Pfosten.
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Am Freitag kam die Meldung, auf die viele inständig gehofft hatten: Torhüter Philipp Kühn, der in der aktuellen Saison zwischen den Pfosten viele Punkte für die Rot-Weißen festhielt, bleibt in Oberhausen.

Zwar hatte der Schlussmann bereits vor einigen Tagen signalisiert, dass er gerne bleiben wolle. Aufgrund der Vertragssituation war der Ausgang der Verhandlungen jedoch völlig offen.
Erst nachdem sich Kühn zusammen mit seinem Berater mit dem SV Sandhausen (von dort ist er ausgeliehen) auf eine Verlängerung des Vertrages um zwei Jahre bis 2017 einigen konnte, bestand die Möglichkeit einer erneuten Ausleihe.
Frank Kontny (Sportlicher Leiter RWO): „Sandhausen hatte kein Interesse, ihn komplett abzugeben, musste für ein erneutes Leihgeschäft aber erst den Vertrag verlängern, da dies sonst nicht möglich gewesen wäre. Wir haben Philipp für ein weiteres Jahr ausgeliehen, so dass auch diese Personalie zur kommenden Spielzeit nach unserem Wunsch geklärt werden konnte.“

U23-Leistungsgträger bleiben

Letztmals coacht Peter Kunkel am Samstag das Regionalligateam wenn es zum Saisonfinale zur SG Wattenscheid 09 geht - auch der Kader seiner kommenden Mannschaft, der eigenen U23, nimmt Gestalt an. Zwei Leistungsträger sind hier nun gebunden. Sowohl Kevin Krystofiak, als auch Alexander Scheelen bleiben der Oberligamannschaft erhalten.
Krystofiak, der in der aktuellen Spielzeit fünf Regionalligaspiele über volle 90 Minuten bestritt und dabei stets gut agierte, brauchte von Trainer und Sportlicher Leitung nicht lange von seiner neuen Aufgabe im Team überzeugt werden: „Ich bin gebürtig von hier, kenne jedes Gesicht im Club und fühle mich einfach pudelwohl bei RWO. Dazu kamen die guten Gespräche und die Planungen mit mir als Führungsspieler der U23.“
Auch für die zweite „Korsettstange“ des Oberligateams, Alexander Scheelen, stand die Entscheidung pro Rot-Weiß schnell fest.
Der Mittelfeldspieler bestritt einst 15 Drittligaspiele für die Kleeblätter, bevor er sich schwer am Knie verletzte und eine komplette Spielzeit ausfiel.
Kontny: „Kevin hat in dieser Spielzeit gezeigt, dass auf ihn immer Verlass ist, wenn er gebraucht wird. Die Qualitäten von Alex sind unbestritten und es hat sich auch in der aktuellen Oberligasaison gezeigt, dass sein Knie gehalten hat.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen