OTV Endurance Team
Saisonstart Triathlon in Gladbeck

Das Endurance Team in Gladbeck
4Bilder

Endlich ist die Triathlon-Saison eröffnet!  Als eine der ersten und auch eine der beliebtesten Triathlon-Veranstaltungen in der Umgebung öffnet der SV Gladbeck 13 e.V. jährlich im Mai seine Pforten. Ausgebucht ist die Veranstaltung schon seit Wochen und die Teilnehmerzahl von 1.000 Startern spricht für sich.
Unter den zahlreichen Teilnehmern tummelte sich am 12.05.2019 ein starkes Team mit 24 Startern vom OTV Endurance Team. Angeführt wurde das Team von Timo Schaffeld, der direkt aus seinem ersten Trainingslager in diesem Jahr beim ELE als Favorit über die Kurzdistanz an den Start ging. Kurzdistanz heißt 1000 m Schwimmen im 50 m Becken, 38,5 km Rad und 10 km Laufen. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte souverän in 01:45,53 vor Klaus Schlüter vom ASV Ellerwick (1:46,57) und Lokalmatador Marius Lindemann (01:49,55) vom ausrichtenden Verein.
Timo ging dabei nicht voll an seine Grenzen, sondern nutzte den Wettkampf als Überprüfung seiner Form, startet er doch am nächsten Wochenende in Barcelona über die Mitteldistanz. So führte Klaus Schlüter das Feld über die Schwimm-und Radstrecke an und wechselte als Erster auf die Laufstrecke. Doch bereits nach den ersten Metern auf der 10 km langen Laufrunde überholte Timo den Konkurrenten, baute den Vorsprung Meter für Meter aus und finishte als Sieger.
Eine tolle Leistung zauberte Lea Kronwald (WHK) bei ihrer ersten Kurzdistanz aus dem Hut. Als ehemalige Leistungsschwimmerin spulte sie im Becken die 1000 m in schnellen 16:21 Minuten ab. Trotz der Kälte am frühen Morgen kam sie auf dem Rad gut in den Tritt und fuhr konstant einen Schnitt von 31,9 km/h. Auf der Laufstrecke wurde sie dann auch wieder warm und lief sich regelrecht in einen Rausch. Sie lief die 10 km in neuer Bestzeit von 45:15 und belohnte sich mit dem 2. Rang in der weiblichen Hauptklasse und der sehr guten Endzeit von 2:16,39.
Auch Jill Lanfermann zeigte trotz Magenproblemen beim Schwimmen und Radfahren eine kämpferische Leistung. Sie ignorierte die Übelkeit und biss sich durch. Beim Laufen lief es dann auf einmal wieder rund und sie finishte in neuer Bestzeit von 2:37,52 als 4. in der AK W30.
Bei solch einem guten Saisonstart ist von den beiden Frauen in nächster Zukunft beim Triathlon noch einiges zu erwarten.
Sot Lou (AK 40) startete seinen ersten Triathlon überhaupt und wagte sich gleich an die Kurzdistanz. Trotz großer Erfahrung in zahlreichen Laufwettbewerben ging er nervös an den Start. Dadurch hatte er beim Schwimmen einige Probleme, da er seinen Rhythmus nicht fand. Beim anschließenden Radfahren wurde er aber von Runde zu Runde sicherer und wechselte dann endlich zu seiner Spezialdisziplin den Laufen. Hier legte er an Tempo zu und finishte erschöpft aber glücklich unter dem Applaus seine Teamkollegen in 2:50,06.
Andreas Laskowski (AK 55) finishte die Kurzdistanz in 2:54,38 und zeigte sich mit der Zeit zum derzeitigen Zeitpunkt zufrieden. Martin Pyka (AK 40) steckt in der Vorbereitung zum Ironman in Roth und nutzte den Triathlon zur Überprüfung der Form. Mit seiner Zeit von 2:32,03 liegt er voll im Soll. Auch Sebastian Mallach, der den Startplatz kurzfristig von einem erkrankten Teamkollegen übernahm, bereitet sich auf einen Ironman vor. Motiviert durch die tolle Stimmung an der Strecke finishte er in guten 2:24,23.
Die Mehrheit der OTV'ler ging über die Volksdistanz (500 m Schwimmen, 22 km Rad, 5 km Laufen) an den Start. Zu den altbekannten Gesichtern fanden in diesem Jahr viele neue Aktive aus dem Team den Weg zum Triathlon. Oliver Nix, Salvatore Russo und Andreas Tinnefeld nahmen das Projekt Triathlon zum ersten Mal in Angriff und zeigten sich insbesondere von der tollen Atmosphäre begeistert. Durch die tolle Lokation in Gladbeck können die Zuschauer alle drei Disziplinen hautnah verfolgen. Die lautstarken Anfeuerungsrufe des eigenen Teams motivieren zusätzlich. Salvatore Russo (AK 45) finishte in 1:20,50, Oliver Nix (AK 40) in 1:45,53 und Andreas Tinnefeld (AK 45) in 1:30,17. Lucas Sauerborn (MHK) startete erstmalig für das Endurance Team und legte in 1:10,53 mit Platz 5 einen perfekten Einstand hin. Peter Borin (AK 45) bestätigte in 1:24,53 seine derzeitigen Formanstieg; Christian Kordel (AK 40) finishte in 1:33,20.
Dinah Erdmann (AK 40) brachte eine vierte Diziplin ins Rennen; sie wechselte aufgrund eines Plattens in der dritten Radrunde den Schlauch und verlor dadurch viel Zeit. Sie finishte dank schneller Reparatur und großem Kampfgeist dennoch in der Zeit von 1:44,34. Beim nächsten Start und ohne Radpanne ist sie mit einer Zeit von 1:20 vorne mit dabei.
Sabine Dietrich (AK 50) zeigte eine konzentrierte und konstante Leistung und belegte in guten 1:21,51 den 5. Platz in der AK-Wertung. Nicole Bergermann (AK 40/1:32,36), Bettina Hütter (AK 50/1:40,35) und Gabriele Wienen (AK 55/1:32,08) vervollständigten das Damenteam und zeigten alle Bestleistungen zum Beginn der Saison 2019.
Mit viel Begeisterung werden die Familienstaffeln durchgeführt. Hier teilt sich jede Familie die drei Disziplinen. Andrea Berg schwamm die 200 m in 5:13 Minuten und legte einen guten Grundstein für ihren Mann Ansgar, der anschließend die 11 km Rad in 24:56 fuhr. Ansgar übergab den Staffelstab an Tochter Luisa, die die abschließenden 2,5 km in schnellen 13:08 lief. Rang 11 und ein tolles gemeinsames Erlebnis bleiben in Erinnerung.
Fazit zum Ende der Veranstaltung: Triathlon in ELE ist faszinierend und wir kommen 2020 wieder!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen