Judo Bezirkseinzelmeisterschaft U18
Starker Auftritt der Holtener Judoka: Zwei fünfte Plätze und ganz viel Spannung

Ein großes Teilnehmerfeld erwartete die Judoka vom Judo-Team Holten bei der Bezirkseinzelmeisterschaft der U18 in Neuss. (Foto: Judo-Team Holten)
5Bilder
  • Ein großes Teilnehmerfeld erwartete die Judoka vom Judo-Team Holten bei der Bezirkseinzelmeisterschaft der U18 in Neuss. (Foto: Judo-Team Holten)
  • hochgeladen von Alexandra Hagenguth

(JTH) 06.02.2019 – Am vergangenen Samstag fanden in Neuss die Bezirkseinzelmeisterschaften im Judo für die U18 statt. Ida Doczyck und Felix Arseniev gingen für das Judo-Team Holten auf die Matte. Mit überzeugenden Leistungen beendeten sie das Turnier beide auf Rang fünf.

Dass es zu keinem Medaillenrang reichte, ist für Trainer Ralf Najdowski und seine Schützlinge kein Grund, enttäuscht zu sein: „Für Felix ist es das erste Jahr in der U18. Er wird erst im Laufe des Jahres 15. Vor diesem Hintergrund ist ein fünfter Platz als positives Signal für die Zukunft zu sehen.“ Zumal Arseniev das Halbfinale nur knapp und äußerst unglücklich verfehlte.

Nervenaufreibendes Debüt in der U18 

In der acht Judokas umfassenden Klasse bis 55 kg konnte sich der Holtener Junge im ersten Kampf schnell durchsetzen, doch der zweite ließ nichts an Dramatik vermissen. Obwohl sein Kontrahent vom MSV Duisburg körperlich überlegen schien, überraschte Arseniev ihn mit einem Wurf, den der Schiedsrichter zunächst mit Ippon, der höchsten Wertung, die eigentlich einen Sieg bedeutet hätte, bewertete. Diese Wertung wurde jedoch aufgehoben; statt eines frühen Sieges stand nun nur eine 1:0-Führung. Irritiert davon, sah Arseniev im Folgenden zwei Kampfunterbrechungen zu seinen Ungunsten. 30 Sekunden vor Schluss wurde aufgrund eines aus Sicht des Kampfrichters unerlaubten Wurfansatzes zum dritten Mal die Fahne gegen Arseniev gezeigt, der den Kampf damit verloren hatte. Sichtlich angeschlagen, bestritt Arseniev seinen letzten Kampf und wurde schließlich Fünfter.

Docyzck verbesserte sich deutlich

Eine starke und im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich verbesserte Leistung zeigte auch die erst 16jährige Ida Doczyck. War sie 2018 noch nach 30 Sekunden auf die Matte und damit aus dem Turnier geflogen, hatte sie dieses Mal am Ende deutlich längere Kampfzeiten und einen gewonnenen Kampf auf ihrer Habenseite zu verbuchen. Nach einem Seio-nage, der mit einem Waza-ari gewertet wurde, gelang es ihr, ihre Gegnerin im Boden mit einem Würgegriff zu besiegen. Doczyck startete bis 63 kg in einem neun Teilnehmer großen Feld. Mehr unter www.judo-team-holten.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen