Die heutige Tanzgarde der Styrumer Löwen feiert 40-jähriges Bestehen
Erst "Funken", dann "Löwen"

Mit der Zeit wurde das "Rot" in den Uniformen immer weniger. Foto: privat
2Bilder
  • Mit der Zeit wurde das "Rot" in den Uniformen immer weniger. Foto: privat
  • hochgeladen von Jörg Vorholt

 Während die "Löwen" ihr Jubiläum 6 x 11 Jahre feiern, hat der Verein noch ein weiteres Ereignis zu vermelden, das es zu würdigen gilt. Die Tanzgarde besteht seit nunmehr 40 Jahren. Trainerin Petra Lück hat eine kurze Chronik zusammengefasst.

Im April 1979 trafen sich erstmalig eine Hand voll junger Mädels im Bunker an der Baustraße in Osterfeld. Zwei der ersten Tänzerinnen waren die Schwestern Petra Lück und Birgit Schmitt, beide geborene Keller. Alle waren hochmotiviert und voller Vorfreude auf die gemeinsamen Aktivitäten, die folgen sollten. Die Tanzgarde "Rot-Weiße Funken/ Show-Girls" hatte sich gegründet.
Weil aber die Trainerin bereits nach kurzer Zeit aus privaten Gründen die Tanzgarde verlassen musste, übernahm die Mutter von Petra und Birgit, Doris Keller, kurzerhand die Aufgabe der Gardeleiterin. Von nun an wurde fleißig trainiert und die ersten Tänze einstudiert.
Um den Bekanntheitsgrad in Oberhausen zu steigern, nahm die Garde im Jahr 1986 am LRN Jugendtreff teil. Dieser Auftritt sollte nicht ohne Folgen bleiben. Der damalige erste Vorsitzende der "Styrumer Löwen", Dieter Kusenberg, wurde auf die Mädels aufmerksam. Nach kurzen Gesprächen stand fest, die Garde wird mit den "Löwen" kooperieren. Doch sollte die Eigenständigkeit gewahrt bleiben. So kam es, dass die Garde von da an den Namen "Rot-Weiße Funken in der KG Blau-Weiß Styrumer-Löwen" führte. Für manchen Karnevalisten war die Aussprache des korrekten Namens eine wahre Herausforderung.

Unvergessene Momente

In den zurückliegenden 40 Jahren gab es zahlreiche unvergessene Momente. Dass eine Tanzgarde solange erfolgreich bestehen kann, ist Menschen zu verdanken, die sich mit ganzem Herzen der Sache verschrieben haben und für die es mehr ist, als nur ein Hobby. Zu diesen Personen zählen Birgit Schmitt und Sandra Dietz als ehemalige Trainerinnen sowie die immer noch verantwortlichen Doris Keller, Petra Lück und Isabell Lück, die die Garde bestimmt in wenigen Jahren in dritter Generation leiten und trainieren wird.
Was auch längst überfällig war, wurde dann vor zwei Jahren in die Tat umgesetzt. Die Garde und die "Löwen" gehören zusammen und wollend das auch nach Außen demonstrieren. Die Farbe Rot-Weiß verschwand schon in den vergangenen Jahren stückweise immer mehr aus den Uniformen. Die Eigenständigkeit der Garde wurde aufgehoben und alle Tänzerinnen sind nunmehr Mitglieder der KG "Blau-Weiß Styrumer Löwen". (kd)

Mit der Zeit wurde das "Rot" in den Uniformen immer weniger. Foto: privat
Die Garde: Schon bei den "Löwen" aber noch in rot und weiß. Foto: privat
Autor:

Jörg Vorholt aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.