Bootstaufe am Kanal
Neues Rettungsboot für die DLRG

35Bilder

Am Samstag stellte der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bezirk Oberhausen e.V. ein neues Motorrettungsboot in Dienst. In einer Feierstunde im Vereinsheim am Rhein-Herne-Kanal taufte Tanja Kösters von der Sparda Bank das neue Boot auf den Namen „Wir retten gemeinsam“. Nur durch eine Spende der Sparda Bank West, Filiale Oberhausen Osterfeld, konnte die Neuanschaffung realisiert werden.

Die „Wir retten gemeinsam“ ersetzt die nunmehr 33 Jahre alte „Partner der Jugend“, die aufgrund von Rissen im Rumpf außer Dienst gestellt werden musste. Bei dem neuen Boot handelt es sich um eine OrknyDory 424, ein doppelschaliges unsinkbares Boot aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Es ist 4,24m lang und 1,80m breit, hat ein Leergewicht von 252kg und kann im Einsatzfall eine Geschwindigkeit von über 60km/h erreichen.

Zukünftig wird es bei Veranstaltungen auf dem Rhein-Herne-Kanal und der Ruhr für die Sicherheit der dort ansässigen wassersporttreibenden Vereine sorgen. Diese führen regelmäßig Kanu-, Drachenboot- sowie Ruder-Regatten und Freizeiten durch, an denen zum Großteil wassersportbegeisterte Kinder und Jugendliche teilnehmen.
Des Weiteren werden auch Veranstaltungen der Stadt und des Stadtsportbundes, wie Ferienfreizeiten, Pappbootrennen auf der Ruhr, Stadtmeisterschaften und Breitensportaktivitäten, abgesichert. Aber auch Veranstaltungen, wie das jährliche Hafenfest, die Schiffsparade auf dem Rhein-Herne-Kanal oder die "Extraschicht - Nacht der Industriekultur" werden mit den Booten der DLRG abgesichert.

DLRG Bezirksleiter Peter Thomé erklärte: „Eine kostendeckende Führung des Bereichs Einsatz würde aufgrund des hohen finanziellen Aufwands für Neuanschaffungen wie die „Wir retten gemeinsam“ mit Sicherheit das Aus für viele Veranstaltungen auf den Oberhausener Gewässern bedeuten. Nur dem Engagement von Spendern wie der Sparda Bank West, Filiale Oberhausen Osterfeld, und dem ausschließlich ehrenamtlichen Engagement der DLRG Mitglieder ist es zu verdanken, dass die Vielzahl von Veranstaltungen am, im und auf dem Wasser in Oberhausen sicher durchgeführt werden können.“ Auch Bürgermeister Klaus Dieter Broß (CDU) betonte, dass der Wassersport in Oberhausen ohne das Engagement der DLRG in Oberhausen nicht möglich wäre.

Nach dem Taufakt ging die „Wir retten gemeinsam“ mit Vertretern der Sparda Bank auf Jungfernfahrt im Rhein-Herne-Kanal.

Fotos von Rüdiger Marquitan

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen