Kammerchor Ratingen gibt Jubiläumskonzert nach erfolgreichem Gastspiel in Schweden

Anzeige
Der schwedische Jazz-Pianist Jan Lundgren (links) bedankte sich nach dem umjubelten gemeinsamen Auftritt beim Festival in Ystad bei Dominikus Burghardt und seinem Ratinger Kammerchor. Foto: Privat
Ratingen: Innenstadt |

2018 feiert der Ratinger Kammerchor 20 erfolgreiche Chorjahre. Mit dem Jubiläumskonzert am Sonntag, 21. Oktober, in der evangelischen Stadtkirche sowie mit dem Weihnachtskonzert am 23. Dezember in der Stadthalle stehen dem Ensemble noch zwei Auftritte bevor, bei denen es vor dem heimischen Publikum glänzen kann. Im Rückblick auf das Jubiläumsjahr wird aber wohl dennoch die Erinnerung an eine andere Aufführung alles überstrahlen.

20 Jahre lang hat der Chor unter der Leitung von Dominikus Burghardt spannende Projekte erlebt und sich mit einem wachsenden Repertoire diverser Künstler und Genres stetig weiterentwickelt. Den gefeierten Auftritt des Chores Anfang August auf dem Ystad Sweden Jazz Festival mit dem Pianisten Jan Lundgren aber bezeichnet Burghardt uneingeschränkt als „Höhepunkt dieser Entwicklung“.

Doch wie war es zu dem denkwürdigen Auftritt in Südschweden gekommen? Den Kontakt zu Lundgren hatte Dr. Thomas Becker vermittelt. Er ist Vorstand der USB-Stiftung, die in der Friedenskirche in Ratingen-Ost die internationale Konzertreihe „eastPLUGGED®“ präsentiert. Als Lundgren ihm 2017 erzählte, er sei auf der Suche nach einem qualifizierten Chor, brachte Becker den Ratinger Kammerchor ins Gespräch. Und tatsächlich kam es im Dezember 2017 zu einem ersten erfolgreichen Konzertauftritt, woraufhin der schwedische Ausnahmemusiker dem Chor eine weitergehende Zusammenarbeit anbot. Dabei ging es vor allem um das Zusammenspiel von Jazzimprovisation und kammermusikalischer Präzision.

Glanzvoller Auftritt mit Jan Lundgren beim Ystad Sweden Jazz Festival

Als Lundgren den Kammerchor darüber hinaus einlud, gemeinsam mit ihm und dem Bassisten Hans Backenroth im Sommer 2018 auf „seinem“ Jazz Festival in Ystad mit einem neuen Programm zu konzertieren, schlug das bei dem Ensemble „ein wie eine Bombe“. Für diesen Auftritt bearbeitete der schwedische Arrangeur Martin Berggren Stücke von Bach, Chopin und Bartok. Auf die monatelange Vorbereitungsphase folgte im Juni 2018 eine viel beachtete öffentliche Generalprobe in der Ratinger Friedenskirche.

Am 3. August war es schließlich soweit: Unter dem Titel „Jan Lundgren & Hans Backenroth meet Ratinger Kammerchor“ kam das Programm als einer der Höhepunkte des renommierten Jazzfestivals im voll besetzten Ystad Theater endlich zur Aufführung.

Abends zuvor hatte an gleicher Stelle noch der amerikanische Weltstar Monty Alexander am brandneuen Steinway gesessen, kurz nach dem Auftritt des Kammerchores stand der israelische Supertrompeter Avishai Cohen mit der Bohuslän Big Band auf der Bühne des Ystad Theaters. Dessen historischer Theaterraum bietet mit uneingeschränkter Sicht sowie direktem akustischem Kontakt zwischen Musikern und Publikum ein völlig neues Klangerlebnis auf allen Plätzen: Improvisierter Jazz und feste Chorstrukturen stießen aufeinander und ergänzten sich. Welch‘ ein Rahmen und welch‘ eine Atmosphäre an diesem Abend!

Dem tosenden Schluss-Applaus und Standing Ovations folgten fünf Zugaben. Besonders „Die Gedanken sind frei“ auf Deutsch und „Vem kann segla“ auf Schwedisch machten beim Publikum nachhaltigen Eindruck. Auch der Festivalleiter und die Zeitungsbesprechungen lobten anschließend einhellig den Auftritt der Ratinger.

20-jähriges Bestehen wird mit einem Konzert in der Stadtkirche gewürdigt

Mit dem Rückenwind dieses „schwedischen Sommers“ bereitet der Chor nun die kommenden Konzerte vor. Bevor am 23. Dezember in der Stadthalle das diesjährige Weihnachtskonzert zur Aufführung kommt, wird das Chorjubiläum am Sonntag 21. Oktober, ab 17 Uhr in der evangelischen Stadtkirche mit einem Konzert gewürdigt. Unter dem Titel „Jauchzet dem Herren alle Welt“ präsentieren die Sänger gemeinsam mit dem bekannten Vokalensemble „Trutz Nachtigall“ dann Werke, die den Chor in den letzten 20 Jahren besonders begleitet haben, darunter romantische Werke von Bruckner, Mendelssohn und Schütz. Das Gastensemble wird Geistliches aus Renaissance und Barock darbieten. Der Tradition folgend ist auch der Eintritt zum Jubiläumskonzert frei, Spenden werden erbeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.