Ratinger Wochenblatt - Ratgeber

Beiträge zur Rubrik Ratgeber

Eberhard Hoffmann mit dem dubiosen Schreiben. 
Foto: Marjana Križnik

Rentner reagierte richtig und ging zur Polizei
Inkassobetrug: "Überweisen Sie binnen drei Tagen 290 Euro"

Einen Mahnbescheid über 290 Euro mit der Androhung einer Pfändung bei Nichtzahlung fand der Ratinger Rentner Eberhard Hoffmann dieser Tage in seinem Briefkasten. Das Schreiben war an ihn persönlich adressiert. Nun möchte er Andere vor dieser perfiden Inkasso-Betrugsmasche warnen. Der unverschämte Wortlaut in dem Schreiben begann wie folgt: „Wir fordern Sie auf, binnen drei Tagen 290 Euro zu überweisen, damit das gerichtliche Mahnverfahren eingestellt werden kann.“ Eberhard Hoffmann (77)...

  • Ratingen
  • 24.04.19
Archivfoto: Lokalkompass

Trotz Beibringung der Sterbeurkunde buchte der Konzern Beiträge ab
Telekom verschickt Mahnungen an Tote

Die Kündigung des Telefonaschlusses einer Verstorbenen entwickelte sich für Hinterbliebene zu einer aufreibenden und ärgerlichen Angelegenheit. Ein halbes Jahr nach dem Tod der alten Dame erhält die Familie immer noch Zahlungsaufforderungen und Mahnungen! „Nachdem meine Schwiegermutter Anfang November verstorben war, gaben wir einige Wochen später die Sterbeurkunde im Telekomladen an der Oberstraße ab“, erinnert sich Gabriele Bock, Schwiegertochter der Verstorbenen. Damit war die...

  • Ratingen
  • 12.04.19
  •  2
  •  1
Die ehrenamtliche ASSlerin Helli-Brigitte Kucklick im Gespräch mit Sonaj Güttler, Jutta Ruf und Friedhelm Schlossmacher.  Foto: Marjana Križnik

Aktionswoche der Kreispolizei
So schützt man sich vor falschen Polizisten

Im Rahmen einer Aktionswoche gegen „falsche Polizeibeamte“ informierte und beriet die Kreispolizei auch auf dem Wochenmarkt in Ratingen-Mitte zu dieser Betrugsmasche. Diese ist nicht neu: Anrufer geben sich als Polizeibeamte aus und machen ihren Opfer Angst „Wir haben eine Liste gefunden, aus der hervorgeht, dass bei Ihnen eingebrochen wird.“ Polizeibeamte kämen vorbei‚ um die Wertsachen des Angerufenen "in Verwahrung" zu nehmen. 900 mal haben Betrüger in 2018 im Kreis versucht, ältere...

  • Ratingen
  • 03.04.19

Polizei und Stadtwerke warnen vor allem Senioren:
Betrüger sind verstärkt aktiv

Zurzeit sind Betrüger verstärkt aktiv. Sowohl die Stadtwerke als auch die Polizei warnen ausdrücklich vor dubiosen Anrufern bzw. unerwünschten Besuchern an der Haustür. Im Fall der Stadtwerke wollen die Betrüger den Bürgern neue Gas- oder Stromlieferverträge andrehen. Dabei flunkern sie den Angesprochenen vor, sie hätten den Vertrieb der Stadtwerke übernommen und würden nun neue Tarife anbieten. Stadtwerke-Vertriebsleiter Frank Schlosser: „Diese Behauptungen der Werber sind frei...

  • Ratingen
  • 28.11.18

Soll ich meinem Kind erlauben, eine Messaging-App wie WhatsApp, Snapchat oder Kik zu verwenden?

Eltern: Seien Sie sich der Vor- und Nachteile bewusst, wenn Ihr Kind Messaging-Apps wie WhatsApp Messenger, Snapchat und Kik Messenger verwenden darf. Diese Apps sind bei Kindern beliebt, da sie coole Funktionen und Funktionen bieten, die bei normalem SMS nicht möglich sind. Sie können für die Eltern ein Segen sein, da sie Daten verwenden, sodass Sie sich keine Sorgen wegen der Kosten für Textüberschuss machen müssen. Es gibt jedoch einige Nachteile - und sogar einige Risiken für Kinder, die...

  • Ratinger Wochenblatt
  • 26.11.18
An Allerheiligen pilgern viele Familien wieder auf die Friedhöfe, um ihren Verstorbenen zu Gedenken. Hier ein Feld mit so genannten Rasengräbern.

Frage der Woche: Wie wollt ihr später bestattet werden?

Am heutigen 1. November ist es wieder soweit: Allerheiligen, einer der höchsten christlichen Totengedenktage. Als Brauchtum gehen viele Menschen mit der ganzen Familie auf den Friedhof, um ihren Verstorbenen zu gedenken. Doch viele Menschen lassen sich gar nicht mehr "klassich" beerdigen. Vielmehr geht der Trend hin zu Urnenbestattungen, das heißt der Leichnam des Toten wird verbrannt und die Asche in einer Urne entweder vergraben oder in einer Stehle beigesetzt. Früher waren...

  • Oberhausen
  • 01.11.18
  •  28
Pfarrer Daniel Schilling, SkF-Vorsitzende Natalie Rebs und Caritas-Vorstand Michael Esser eröffnen den neuen Lotsenpunkt an der Turmstraße 9.

Lotsenpunkt eröffnet: Eine Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden

Das Netz, das Menschen auffängt, wenn sie einmal Hilfe benötigen, ist in Ratingen engmaschig geknüpft. Mit dem neuen Lotsenpunkt, der am Freitag im Pfarrzentrum von St. Peter und Paul eingeweiht wurde, erhält dieses Netz nun aber noch einen ganz zentralen Knoten. Denn das neue Angebot, das der Caritasverband für den Kreis Mettmann, der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und die Pfarrgemeinde betreiben, will nichts weniger sein, als eine erste Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden. An den...

  • Ratingen
  • 17.10.18

Ratinger Hospizbewegung informiert über ihre Arbeit

Am Samstag, 13. Oktober, ist Welthospiztag. Unter dem zentralen Motto „Weil du wichtig bist!“ informiert die Hospizbewegung Ratingen deshalb an diesem Tag von 10 bis 14 Uhr über ihre Arbeit und wirbt für ehrenamtliches Engagement. Alle Bürger sind eingeladen, ihren Infostand in der Bechemer Straße 1 zu besuchen. Schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten - dafür steht seit 23 Jahren die Hospizbewegung Ratingen. Seit den...

  • Ratingen
  • 11.10.18

Beiträge zu Ratgeber aus