Allerheiligen - Tag des Gedenkens und der Stille

Südfriedhof Recklinghausen

Bei den katholischen Christen ist es seit über tausend Jahren Brauch,an Allerheiligen ihrer Verstorbenen zu gedenken.

Schon an den Tagen vorher erleben die Friedhöfe einen Ansturm,wie sonst das ganze Jahr nicht mehr.

Die Gräber werden besonders liebevoll und teils mit großem Aufwand geschmückt.
Gestecke,Schalen Tannengrün und Chrysanthemen,aber vor allem unzählige Lichter zieren dann die Stätten der ewigen Ruhe.

Sie sollen der Hoffnung Ausdruck verleihen,dass die Seelen der Verstorbenen in der Gemeinschaft Gottes Aufnahme finden.

Gedanken wandern
zu den Toten
die in kühler
Erde ruh'n
die in Erinnerung
weiterleben
durch ihr Wirken
und ihr Tun.

Es bleibt ein jeder
unvergessen
solange seiner
wird gedacht;
die Zeit,sie wird
von Gott bemessen
zu der selbst man
auf den Weg sich macht.

Aus einem Gedicht von:
Josef Albert Stöckl

Autor:

Klaus Gerlach aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.