Ruhrfestspiele 2020 - Programm im Überblick
Lars Eidinger, Devid Striesow, Sophie Rois und August Diehl mischen mit bei "Macht und Mitgefühl" - Fotostrecke von Reiner Kruse

Vor zahlreichen Medienvertretern stellte Intendant Olaf Kröck das Programm der Ruhrfestspiele 2020 vor. Treffpunkt war - stilvoll - die Hinterbühne. Alle Foto: Reiner Kruse (Krusebild)
23Bilder
  • Vor zahlreichen Medienvertretern stellte Intendant Olaf Kröck das Programm der Ruhrfestspiele 2020 vor. Treffpunkt war - stilvoll - die Hinterbühne. Alle Foto: Reiner Kruse (Krusebild)
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Ein witziger Zirkus unter freiem Himmel (Eintritt "für lau") zum Abschluss der Ruhrfestspiele 2020: Ja, Olaf Kröck, der am Dienstag in Recklinghausen das Programm der zweiten Spielzeit unter seiner Intendanz präsentierte, macht viel und will vieles anders machen als seine Vorgänger. "Kein Abschlusskonzert - als würde ich den Weihnachtsbaum abschaffen."  Den zahlreich versammelten Medienvertretern gab er auch auf den Weg: "Erwarten Sie, dass immer alles anders ist."
"Macht und Mitgefühl" laufen der Titel der Saison 2020. Sie beginnt am 1. Mai mit dem üppigen Kulturvolksfest in und rund ums Ruhrfestspielhaus und endet am 13. Juni ab 22 Uhr auf der Wiese mit "Exit", einer Open-Air-Performance um einen Heißluftballon. Der französische Cirque Inextremiste bieten atemberaubende Akrobatik, tolle Bilder, eine schräge Geschichte und hat den Charme alter Schwarz-Weiß-Filme der Marx Brothers und von Charlie Chaplin.

Kartenvorverkauf und Infos in Netz

Der Kartenvorverkauf startet am 31. Januar um 9 Uhr. Infos unter www.ruhrfestspiele.de. Die Kartenstelle an der Martinistraße 26 in Nähe des Hauptbahnhofs ist unter 02361/ 92180 erreichbar.  Öffnungszeiten: mo-fr von 9-18, sa von 10-14 Uhr. Vom 10. Februar bis zum 13. Juni: mo-fr von 10 -18 Uhr, sa von 10-14 Uhr.

Macht ohne Mitgefühl bedeutet Diktatur

Geht in unserer heutigen Zeit das Mitgefühl für andere Menschen verloren? Fehlt es an Respekt, Toleranz, Solidarität - und das an vielen Orten in der Welt? "Macht ohne Mitgefühl bedeutet Diktatur", bezog sich Olaf Kröck auf die Erkenntnisse von Hannah Arendt. Die Stücke, das Tanztheater, die Lesungen, Live-Reportagen und anderen Aktionen der Ruhrfestspiele 2020 wollen sich mit den drängenden politischen Fragen und Problemen auseinandersetzen. Zum Gedenken an das Ende des Dritten Reichs vor 75 Jahren wird es innerhalb des Festivals einen besonderen Veranstaltungsreigen geben.
90 Produktionen mit rund 220 Veranstaltungen, davon eine Weltpremiere, drei Uraufführungen, sieben Deutschlandpremieren, eine Premiere, eine Eigenproduktion und eine Kunstausstellung in der Kunsthalle Recklinghausen werden zwischen dem 1. Mai und dem 13. Juni zu sehen sein. Acht Produktionen sind koproduziert. Die Ruhrfestspiele nutzen dabei zahlreiche Spielstätten im Ruhrfestspielhaus, der Halle König Ludwig 1/2 und Marl, in der Recklinghäuser Innenstadt, der Christuskirche und an zahlreichen weiteren Orten. Nicht mehr mit dabei ist das Schloss Herten in Kooperation mit der LWL-Klinik im Schlosspark.
Beteiligt sind mehr als 760 Künstlerinnen und Künstler aus rund 20 verschiedenen Ländern, darunter u. a. aus Südafrika, Australien, Südkorea, Marokko, Kanada, dem Iran, Israel, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Belgien, Griechenland, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden, Schweden und Spanien.

Eröffnung mit Stück von Philip Glass

Die Ruhrfestspiele eröffnen in diesem Jahr mit der Deutschlandpremiere „Tao of Glass“ von Philip Glass und Phelim McDermott, eine Koproduktion mit dem Manchester International Festival. Die Eröffnungsrede wird der Schriftsteller Clemens Meyer halten.
Zu den weiteren Höhepunkten der Ruhrfestspiele 2020 gehören die Deutschlandpremieren „Why?“, die neue Arbeit von Peter Brook aus dem Théâtre des Bouffes du Nord in Paris, „Die Jakobsbücher“ in der Regie von Ewelina Marciniak vom Teatr Powszechny in Warschau, und die neue Arbeit von Dimitris Papaioannou, eine Koproduktion mit Onassis Stegi, Athen.

Polnischer "Theaterskandal"

Zu tausenden haben polnische Rechtsextreme und militante Christen gegen Regisseurin Ewelina Marciniak vor dem Teatr Powszechny in Warschau demonstriert, erläuterte Olaf Kröck.  Sie hat den Roman "Die Jakobsbücher" der Nobelpreisträgerin Olga Tokarczuk  für die Bühne bearbeitet. Ein bildgewaltiges Stück, in dem mit kirchlicher Bigotterie abgerechnet wird. Das Stück "enthält Szenen expliziter Nackheit" und ist für Zuschauer ab 16 Jahren geeignet, heißt es im Programm.

Spektakuläres Tanztheater und neuer Zirkus

Eingeladen ist zudem Anne Teresa De Keersmaeker mit ihrer prominenten Arbeit „Rain“, die die Ruhrfestspiele in der Liveversion mit Orchester präsentieren. Kleists „Der zerbrochne Krug“ mit Werner Wölbern als Dorfrichter Adam hat als Koproduktion mit dem Schauspiel Hannover bei den Ruhrfestspielen Premiere. Ebenfalls als Koproduktion zeigen die Ruhrfestspiele zudem „Peer Gynt“ von John Bock und Lars Eidinger.  Es ist eine On-Man-Show von und mit Lars Edinger, außergewöhnlichen Kostümen und einem unglaublichen Bühnenbild: "Die Leinwand besteht aus Unterhosen", so Olaf Kröck.
Ulrich Matthes und Wolfram Koch („Don Quijote“), Constanze Becker, August Diehl, Judith Engel und Nico Holonics spielen in „Drei Mal Leben“ (Stück von Yasmina Reza, berühmt durch "Kunst" und "Gott des Gemetzels") spielen zwei Ehepaare im herrlichen Krieg in drei verschiedenen Fassungen), Christine Groß, Katrin Klein, Astrid Meyerfeldt, Sophie Rois und Katrin Wichmann  geben sich in "Number Four“ unter der Regie von René Pollesch die Ehre. 
Kritiker und Moderator Denis Scheck wird in diesem Jahr mit Saša Stanišić, Christoph Ransmayr und Judith Schalansky auf großer Bühne plaudern. Barbara Nüsse, Caroline Peters, André Jung und Devid Striesow widmen sich den Lesungen.  

Foto-Kunstprojekt am Karstadt-Haus

Das von dem französischen Künstler JR initiierte „Inside Out Project“ hat weltweit bereits über 260.000 Porträts in 129 verschiedenen Ländern hervorgebracht. Als Nachfolgeprojekt von „What Is the City but the People?“ geben die Ruhrfestspiele 2020 mit diesem Kunstprojekt Menschen aus Recklinghausen und dem Ruhrgebiet die Möglichkeit, sich fotografieren zu lassen. Die großformatigen Porträts werden an einem prominenten Ort in der Recklinghäuser Innenstadt das gesamte Festival über sichtbar sein, nämlich an der Baustelle des ehemaligen Karstadt-Gebäudes.
Zudem wird sich die zweite Ausgabe des „Ruhr Ding“ von Urbane Künste Ruhr 2020 u. a. in Recklinghausen, Herne, Marl und Haltern am See dem Thema Klima widmen und Projekte, Skulpturen und Installationen im öffentlichen Raum zeigen. Die Kunstausstellung der Ruhrfestspiele 2020 präsentiert in diesem Jahr die Bildende Künstlerin Mariechen Danz in der Kunsthalle Recklinghausen.
Musikfreunde werden sich auf die Konzerte der Tiger Lillies und Jan Plewa mit seinem neuen TonSteinScherben& Rio-Reiser-Programm freuen. Markus Stockhausen zusammen mit der WDR Big Band und dem WDR Funkhausorchester und Chilly Gonzales geben sich die Ehre. In der Kabarett-Reihe sind neben weiteren Künstlern Sven Pistor, STORNO und Idil Baydar live zu erleben.
Das Kinder- und Jugendprogramm wurde ausgeweitet. Dazu mehr auf diesem Portal unter https://www.lokalkompass.de/recklinghausen/c-kultur/kinder-und-jugendprogramm-im-ueberblick-klassen-ab-sofort-anmelden_a1285503

Neuerungen: Campus, Busverbindungen

Erstmalig realisieren die Ruhrfestspiele gemeinsam mit Studierenden verschiedener Universitäten in diesem Jahr einen Festspielcampus. In der Pfingstwoche begleiten Studierende und Lehrende das Programm der Ruhrfestspiele und beleuchten Strategien und Funktionen einer Dramaturgie des 21. Jahrhunderts. Auf einen längeren Zeitraum angelegt ist zudem das Projekt Lernpark. Mit Unterstützung der Stiftung Mercator stellen die Ruhrfestspiele neue Wege in der Bildung ins Zentrum. Schüler und Schülerinnen aus vier Recklinghäuser Schulen entwickeln mit etablierten Kunst- und Kulturschaffenden mehrere Projekte und präsentieren ihre Ergebnisse während des Festivals.
Die Vestische, der Verkehrsbetrieb des Kreises Recklinghausen, stockt das Busangebot in Kooperation mit den Ruhrfestspielen um 183 Fahren zu den Spielstädten in Recklinghausen und Marl auf. Zudem gelten erstmals alle Eintrittskarten auch als Fahrkarten für Busse und Bahnen im VVR-Bereich, also Preisstufe D. Und die Vestische wird die Haltestelle "Festspielhaus" endlich in "Ruhrfestspielhaus" umbenennen. Das ist längst überfällig, denn Festspielhäuser gibt es in einigen Städten, aber die Ruhrfestspiele sind einzigartig.

Autor:

Kerstin Halstenbach aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.