Max Leiß gewinnt Kunstpreis - "junger Westen": Ausstellung bis 4. Februar

Die Ausstellung findet noch bis zum 4. Februar statt. Foto: Karin Jung  / pixelio.de

Der 36. Kunstpreis "junger westen", 2017 ausgeschrieben für Plastik, Skulptur und Installation, geht an Max Leiß. Die Ausstellung endet am 4. Februar.

1982 in Bonn geboren, studierte Max Leiß zwischen 2006 und 2012 an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und der École Nationale Superièure des Beaux-Arts in Paris. Er lebt und arbeitet in Basel, Marseille und im Oberammergau.
Der Kunstpreis "junger westen" ist der erste Förderpreis für Bildende Kunst, den eine deutsche Kommune nach 1945 auslobte. Dotiert mit 10.000 Euro wird er als Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Recklinghausen mit Unterstützung der Kulturstiftung der Stadtsparkasse Recklinghausen alle zwei Jahre vergeben.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Werken aller ausstellenden Künstler. Öffnungszeiten der Ausstellung, die bis zum 4. Februar läuft, sind dienstags bis sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr; Heiligabend und Silvester von 11 bis 14 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen