Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen setzen auf drei verschiedene Saatgutmischungen
Die Stadt blüht auf

Spielt die Witterung mit, wird es schon bald an fast 40 Flächen im Stadtgebiet blühen.
  • Spielt die Witterung mit, wird es schon bald an fast 40 Flächen im Stadtgebiet blühen.
  • Foto: Stadt RE
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

Die von Bürgermeister Christoph Tesche gestartete Initiative zur Anlage von Blühstreifen in der Stadt wird von den Kommunalen Servicebetrieben Recklinghausen (KSR) in die Tat umgesetzt.
Mit der Verabschiedung der großen Klimaschutzvorlage im September hatte die Politik den Plan unterstützt, möglichst in jedem Ortsteil eine Fläche zum Blühen zu bringen, die Bienen und Insekten Lebensraum bieten.
"Wir leisten mit den Blühstreifen einen aktiven Beitrag für den Klima- und Umweltschutz und sorgen ganz nebenbei auch noch für ein attraktiveres Stadtbild", so Bürgermeister Tesche. Intensiv haben die Fachleute der Verwaltung nach geeigneten Flächen gesucht und so sind aus den zunächst angepeilten 20.000 Quadratmetern sogar mehr als 40.000 geworden.
"Wir haben kleinere Flächen mit 75 Quadratmetern aufbereitet und dort Saatgut ausgebracht, aber auch große Areale mit 3000 Quadratmetern", erläuterte KSR-Bereichsleiter Stefan Frackowiak. Spielt die Witterung mit, wird es schon bald an fast 40 Flächen im Stadtgebiet blühen.

"Recklinghausen blüht"

Der Corona-Krise zum Opfer gefallen ist zunächst noch das Bürger-Projekt "Recklinghausen blüht". In Abstimmung mit der Stadt wollte die neue Initiative unter anderem eine große Fläche an der Kunstmeile zum Blühen bringen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Markiert sind die bereits angelegten Blühstreifen mit bunten Hinweisschildern.
Die Aufbereitung der Flächen ist je nach Beschaffenheit durchaus mit Aufwand verbunden. Der Boden muss gefräst und gelockert, an einigen Stellen sogar abgetragen werden. Anschließend kommen, je nach Lage, drei unterschiedliche Saatgutmischungen zum Einsatz, von der Blumenwiese, über die Frisch- und Fettwiese bis zur salzverträglichen Bankett-Mischung, die sich besonders für den Einsatz an Straßenrändern eignet. Die Mischungen sind allesamt mehrjährig, die sich etablieren und entwickeln müssen, bis die Blühwiese ihre volle Pracht entfaltet.

5000 Euro investiert

5000 Euro haben die KSR in die Saatenmischungen investiert, hinzu kommt der Arbeitsaufwand. Da Blumenwiesen weniger gepflegt werden müssen als parkähnliche Rasenflächen, die bis zu acht Mal im Jahr bearbeitet werden, wird später Arbeitszeit eingespart.

Autor:

Lokalkompass Recklinghausen aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen