Gemeinsam mehr erreichen - ISG Bochumer Straße zieht erste Zwischenbilanz

Die Kreuzung Bochumer Straße und Theodor-Körner Sträße ist das Süder Zentrum. Foto: Archiv
  • Die Kreuzung Bochumer Straße und Theodor-Körner Sträße ist das Süder Zentrum. Foto: Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

m Rahmen der Initiative „Immobilien- und Standortgemeinschaft Bochumer Straße (ISG)“ hat es sich eine engagierte Gruppe von Immobilieneigentümern und Gewerbetreibenden zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag zur Stärkung dieses Standorts in Recklinghausen-Süd zu leisten. Gemeinschaftlich werden Strategien und Projekte erarbeitet, um aktiv die Entwicklung des Handels- und Dienstleistungsstandortes zu gestalten sowie Immobilienwerte zu sichern.
Eine Zwischenbilanzveranstaltung fand kürzlich statt. Dort stellte man allen interessierten Immobilieneigentümern und Gewerbetreibenden des definierten Kernbereichs der Bochumer Straße die Maßnahmen vor, die gemeinschaftlich umgesetzt werden könnten.
Ob Maßnahmen zur Vermarktung von Flächen und Immobilien, die Gestaltung und Inszenierung von Hofeinfahrten und Hinterhöfen, ein gemeinsamer Kehraus- und Reinemachtag oder aber eine Imagekampagne mit Köpfen und Produkten aus der Straße - an konkreten Ideen mangelte es der engagierten Gruppe dabei nicht.
Insgesamt werden die Themen Branchenmix und Unternehmensakquisition, Marketing für die Bochumer Straße, Erscheinungsbild im öffentlichen und privaten Raum, Erscheinungsbild von Fassaden und Schaufenstern, Netzwerk Bochumer Straße, Eigentümeransprache und Immobilienmanagement bearbeitet.
Die Anwesenden waren sich einig, dass man sich mit dem vorgestellten Entwurf des Maßnahmenplans für die Bochumer Straße auf dem richtigen Weg befände. Sie betonten insbesondere, mit einem gemeinschaftlichen Vorgehen die Interessen der Bochumer Straße besser vertreten zu können.
Zu Beginn des neuen Jahres wird nun das Arbeitsprogramm verfeinert und mit konkreten Kostenkalkulationen versehen. Ziel ist es, mit einer tatkräftigen Gruppe von Anliegern die Struktur und die Finanzierung auf die Beine zu stellen sowie konkrete Projekte für die Bochumer Straße zu realisieren.
Auf der Zwischenbilanzveranstaltung bekundeten die Anwesenden bereits vielfach den Willen, auch finanziell einen Beitrag zu leisten. Christoph Tesche, Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer der Stadt Recklinghausen sagte mit Blick auf den weiteren Verlauf: „Die Süder können das schaffen!“
Diese Einschätzung stellten Anwesenden sogleich unter Beweis. Sie kündigten an, auch weiterhin auf Nachbarn und Kollegen zuzugehen und diese von den Mehrwerten eines gemeinsamen Engagements überzeugen zu wollen.
Unterstützt wird die ISG Bochumer Straße vom Fachbereich Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Liegenschaften der Stadt Recklinghausen sowie von dem „büro frauns“. Auch der Bereich Stadtplanung der Stadt Recklinghausen, die Süder Werbe- und Interessengemeinschaft (SWIG) sowie die IHK Nord Westfalen sind fest in das Projekt involviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen