Schutz vor Hochwasser - Kreis hat Sandsackfüllmaschine bekommen

Die ersten ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW OV Recklinghausen haben auf dem Bauhof des KSR Recklinghausen eine Einweisung in die neue Sandsackfüllmaschine des Kreises bekommen.
  • Die ersten ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW OV Recklinghausen haben auf dem Bauhof des KSR Recklinghausen eine Einweisung in die neue Sandsackfüllmaschine des Kreises bekommen.
  • Foto: Kreis
  • hochgeladen von Lokalkompass Kreis RE

Bei Hochwassergefahr werden viele Sandsäcke zum Aufbau provisorischer Deiche oder zur Sicherung und Verstärkung von Hochwasserschutzanlagen benötigt. Um schnell eine große Menge von gefüllten Sandsäcken vor Ort zu haben, hat der Kreis Recklinghausen eine Sandsackfüllmaschine beschafft.

Die Sandsackfüllmaschine wird vom Technischen Hilfswerk, Ortsverband Recklinghausen, betrieben, da beim THW direkt Radlader verfügbar sind um die benötigten Sandmengen in die Maschine einzufüllen.
Die Sandsackfüllmaschine wurde nun ausgeliefert. Der Lieferant hat bei dieser Gelegenheit gleich die ersten ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks in den Umgang mit dem Gerät eingewiesen.

2000 Sandsäcke pro Stunde

Bis es offiziell einsatzbereit ist, sind jedoch noch weitere Ausbildungsmaßnahmen und Übungen mit dem gesamten Ortsverband erforderlich. Denn trotz des Einsatzes von Radladern und der Sandsackfüllmaschine kann nur ein eingespieltes Team die angestrebte Anzahl von bis zu 2000 Sandsäcken pro Stunde abfüllen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen