Kreis Recklinghausen: Mit dem Smartphone am Steuer

Anzeige
Eine unterschätzte Gefahr - das Benutzen des Handys am Steuer. (Foto: Polizei)

Im Kreis Recklinghausen sind nach wie vor viele Auto- und Fahrradfahrer unterwegs, die während der Fahrt das Handy benutzen. Einige telefonieren, andere lesen eine Nachricht oder tippen etwas ins Smartphone. Die Polizei hat im ersten Halbjahr 2018 rund 2250 Handy-Verstöße festgestellt. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2017 waren es etwa 100 Verstöße weniger.

Auffällig ist, dass auch immer mehr Fahrradfahrer das Handy benutzen, während sie unterwegs sind. Auch das ist strafbar. Wer erwischt wird, muss als Fahrradfahrer mit 55 Euro Bußgeld rechnen. Für einen Autofahrer werden sogar 100 Euro Bußgeld fällig. Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, das Smartphone während der Fahrt immer wegzulegen. "Keine Nachricht ist so wichtig, dass sie sofort gelesen oder geschrieben werden muss", sagt Zurhausen. "Wer das Handy im Straßenverkehr benutzt - egal ob als Auto-, LKW- oder Fahrradfahrer, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Die Gefahren werden oft unterschätzt", stellt die Polizeipräsidentin fest. Um die Zahl der Handy-Verstöße zu senken, werden die Polizeibeamtinnen und -beamten des Polizeipräsidiums Recklinghausen deshalb weiter konsequent kontrollieren und die Verstöße ahnden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.