Regen macht erfinderisch

Laura Marling glänzte auf der Hauptbühne.
3Bilder
  • Laura Marling glänzte auf der Hauptbühne.
  • Foto: Jens Uwe Wachter-Storm
  • hochgeladen von Daniela Schlutz

Der Samstag beginnt um 12.30 Uhr. Die Pop Bar scheint aus allen Nähten zu platzen, als The Bronze Medal den Tag eröffnen. Der Applaus ist ihnen gewiss. Wenig später pilgern Musikbegeisterte zum Festivalplatz an der Lohstraße. Vorbei an Kindern, die die Chance nutzen, um Trödel anzubieten. Und der ein oder andere Halderner lässt es sich nicht nehmen, belegte Brötchen, Kaffee und gar saubere Toiletten erfolgreich anzubieten.

Als sich Mathias Bloech, Sänger und Gitarrist der Band Heisskalt, um kurz vor 14 Uhr beim Publikum dafür bedankt, so früh aufgestanden zu sein, spielt er vielleicht darauf an, dass Bernd Begemann & die Befreiung in der Nacht zuvor noch bis drei Uhr im Spiegelzelt für mächtig Stimmung gesorgt hat.
Wer kurz darauf Zeuge der eindringlichen und rauen Stimme von Vincenzo Lo Buglio wird, darf sich glücklich schätzen. Der Sänger des Budapester Trios Terra Profonda überzeugt mit einem faszinierenden Stimmumfang und zieht seine Zuhörer im Tonstudio Keusgen durch seine ungewöhnliche Gestik und Mimik in den Bann.

Kühles Nass

Während sich zahlreiche Festivalbesucher noch am frühen Nachmittag in den angrenzenden Baggerseen Abkühlung verschaffen, kommt der große Regen dann kurz nachdem Family of the year ihr Konzert mit dem bekannten Stück „Hero“ abrunden. Sämtliche Bäume und Vordächer dienen als Zufluchtsort, als der Himmel seine Pforten öffnet.
Nachdem noch am Donnerstag schwere Unwetterwarnungen dazu geführt hatten, dass die Veranstalter zum ersten Mal das Wort „Evakuierung“ in Erwähnung ziehen mussten, bleibt Schlimmeres jedoch auch am Samstag aus.
Zwar nimmt der Regen kein Ende, doch das kann einen echten Haldern-Besucher nicht erschüttern: Kinder springen in Pfützen, reiben sich Arme und Beine mit Schlamm ein, Jugendliche erfinden das Mülltütenhüpfen, um trockenen Fußes von A nach B zu gelangen und Erwachsene werden kreativ, indem sie sich Turbane aus Plastiktüten binden. Unvergessliche Momente des 32. Haldern Pop Festivals!

Autor:

Daniela Schlutz aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.