Lehrstellenarena in Rees
Job4U goes online

Christoph Gerwers, Heinz Streuff, Dirk Salzsieder und Sandra Kimm-Hamacher stellen die virtuelle Job4U-Lehrstellenarena vor.
6Bilder
  • Christoph Gerwers, Heinz Streuff, Dirk Salzsieder und Sandra Kimm-Hamacher stellen die virtuelle Job4U-Lehrstellenarena vor.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Die 19. Lehrstellenarena der Stadt Rees kann nur virtuell stattfinden

Am Montag, 8. März und Dienstag 9. März, von 16 bis 19 Uhr, veranstaltet die Stadt Rees und das Wirtschaftsforum die Reeser Lehrstellenarena „JOB4U“. Anstatt im Reeser Bürgerhaus findet in diesem Jahr der Kontakt zwischen Unternehmen und potentiellen Auszubildenden ausschließlich virtuell statt.

Die letzte JOB4U-Lehrstellenarena fand wenige Tage vor dem ersten Lockdown statt, neun Ausstellerfirmen sagten 2020 ihren Messeauftritt ab. Ein Jahr später ist man von einer Normalität noch meilenweit entfernt, eine Präsenzveranstaltung ist nicht möglich. Die 19. Lehrstellenbörse wird daher online veranstaltet. Jeder mit Computer oder Tablet kann die Messe besuchen, ein Smartphone eignet sich für die 3D-Umgebung leider nicht. Eine stabile Internetverbindung ist zudem von Vorteil. Weitere grundlegende Informationen kann man auf Wunsch in einem Erklärvideo oder einem Tutorial erhalten.
„Du gehst, wie in einem Computerspiel durch die Messehalle und kannst Dich umsehen und Dinge anklicken“ - so versuchen die Veranstalter - den Schülern, die Online-Veranstaltung schmackhaft zu machen. An den einzelnen Ständen kann man sich, von den beteiligten Unternehmen und Institutionen, die erstellte Messewand mit weiteren Informationen, Videos und Links auf deren Firmen-Webseite ansehen. Teilweise lassen sich Flyer oder andere Firmeninfos herunterladen. Während der Online-Messe kann man auch per Videochat persönlich Kontakt aufnehmen.
       Christoph Gerwers konnte sich bereits ein Bild von der virtuellen Plattform machen: „Sie ist in jedem Fall sehr informativ geworden und auch recht niederschwellig. Wir erleben immer wieder, dass die Schülerinnen und Schüler, die zur Messe kommen eine gewisse Berührungsangst haben, auf den zukünftigen Arbeitgeber zuzugehen. Das geht jetzt ganz entspannt und leicht.“
       „Durch den Online-Unterricht und weil sie es von ihren Computerspielen so gewöhnt sind, werden die Schüler keine Probleme auf der Online-Plattform haben, erklärte die Wirtschaftsförderin der Stadt Rees, Sandra Kimm-Hamacher.
       Ab dem 4. März kann man sich auf der Seite http://stadt-rees.de/job4u registrieren lassen. Ab diesem Tag kann man sich bereits in der Messehalle umsehen und auch Termine für die Chats vereinbaren. Für die Videochats hat man ein Zeitfenster von fünf bis zehn Minuten vorgesehen, reine Text-Chats werden mit fünf Minuten angesetzt.
       Zurzeit haben rund 45 Firmen und Institutionen ihre Teilnahme zugesagt. Das Evangelische Krankenhaus Wesel, Ga-La-Bau NRW e. V., Grenz-Info-Punkt/Euregio Rhein Waal, Kreishandwerkerschaft und Niederrhein Gold Tersteegen nehmen erstmalig an der Reeser Jobbörse teil.
Einen besonderen Service bietet auch die Agentur für Arbeit an. Da die Berufsberatung wegen Corona aktuell an den Schulen nicht stattfinden kann, stehen die Berufsberater im Rahmen der Lehrstellenarena zur Verfügung. Für den 4., 5., 8. und 9. März können am virtuellen Stand der Agentur für Arbeit Beratungstermine mit dem, für die jeweilige Schule zuständigen Berufsberater, vereinbart werden.
       Die Eltern sind eingeladen gemeinsam mit ihren Kindern die virtuelle Azubi-Messe zu besuchen.
Die Veranstalter sind mit der bisherigen Resonanz auf die Job4U-Börse zufrieden. Die Ausbildungsbetriebe haben nach wie vor großes Interesse daran, sich dem möglichen Unternehmensnachwuchs einmal vorzustellen. Die aktuelle Situation ist laut Gerwers für die Ausbildungsbetriebe nicht gerade einfach: „Viele Betriebe sind sehr verunsichert. Keiner weiß, wie es weitergeht.“
       Sollten Probleme auftauchen stehen an den beiden Messetagen auch die Mitarbeiter der Reeser Wirtschaftsförderung, Sandra Kimm-Hamacher, Anette Kook und Heinz Streuff am virtuellen Stand 1-7-9 zur Verfügung. Kimm-Hamacher lädt zudem am 8. März um 17 Uhr auch zu einer virtuellen Messeführung ein.

Dirk Kleinwegen / Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg

Autor:

Dirk Kleinwegen aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen