St. Georg Haldern
Das neue Jahr bei St. Georg in Haldern

Helmut Schaffeld (stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands, v. l.), Pfarrer Michael Eiden (leitender Pfarrer) und Felix Schöttler (Pfarrgemeinderatsvorsitzender) gaben ein Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf das neue Jahr.
4Bilder
  • Helmut Schaffeld (stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands, v. l.), Pfarrer Michael Eiden (leitender Pfarrer) und Felix Schöttler (Pfarrgemeinderatsvorsitzender) gaben ein Rückblick auf 2018 und einen Ausblick auf das neue Jahr.
  • Foto: Dirk Kleinwegen
  • hochgeladen von Dirk Kleinwegen

Letzter Neujahrsempfang im historischen Saal

Regelmäßig lädt die Halderner Kirchengemeinde St. Georg Anfang Januar zum Neujahrsempfang ein und blickt zurück auf das vergangene Jahr und gibt eine Aussicht auf anstehende Aktionen, Herausforderungen und Aufgaben.

Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Felix Schöttler, der mit seiner Messdienergruppe die Veranstaltung organisierte, gedachte zu Beginn seiner Rede Pater Thomas van Zanten, der am 4. Juni 2018 verstarb.
       Immer wenn etwas ansteht, kann man sich auf K.O.T., auf die Messdiener, Kommunionkinder, Mütter oder Firmlinge verlassen“, bedankte sich Felix Schöttler bei allen freiwilligen Helfern und warb damit für das Ehrenamt, welches seiner Meinung nach oft zu wenig geschätzt wird. Er wies darauf hin, dass sich in den nächsten Wochen der Pfarrgemeinderat neu zusammensetzt. In seinem Ausblick sah er persönlich die geplante Fusion der Kirchengemeinden sehr kritisch: „Die Gemeinde in Haldern muss unbedingt selbstständig bleiben und selbstständige Entscheidungen treffen können.“
       Schöttler freute sich, dass den Haldernern das Jugendheim erhalten bleibt. Im Dezember wurde der Kaufvertrag abgeschlossen. Mit einem fairen Kaufpreis, einer verbindlichen Zusage von jährlichen Förderungen in den ersten Jahren und der Sanierung der umliegenden Kanalleitungen wird das Gebäude im März auf den Verein „heimlich erfolgreich“ übertragen. Dessen Arbeit ist damit aber nicht getan, es warten umfangreiche Renovierungsmaßnahmen wie Sanitäranlagen, Heizung, Boden oder Küche auf den Verein.
       Er machte deutlich, dass der Neujahrsempfang das letzte Mal in diesem historischen Saal stattfindet. Im nächsten Jahr geht der Empfang im neuen, freundlichen, modernen und vor allen Dingen barrierefreien Gemeindezentrum über die Bühne.
       Genauere Informationen darüber hatte Pfarrer Michael Eiden parat: „Der Neubau befindet sich auf den Zielgeraden und Ende März soll der Bau von Pfarrsaal, Altenbegegnungsstätte, Pfarrbüro mit Besprechungsraum, Pfarrbücherei, einer Wohnung und einer neuen Kapelle fürs Marienheim abgeschlossen sein.“
       Pfarrer Eiden muss sich in der nächsten Zeit um den lokalen Pastoralplan kümmern. Die Erfüllung der notwendigen Aufgabe ist nach dem Tod von Pater Thomas van Zanten und Pater Paul, sowie dem Weggang des Pastoralreferenten Ludger Dahmen, noch viel schwieriger geworden. Die Kirchengemeinde muss sich aber auch weltlichen Problemen stellen, die katholische Kirche wird umsatzsteuerpflichtig und auch die europäische Datenschutzverordnung muss im Kirchenrecht umgesetzt werden.
       Dem stellvertretenden Vorsitzenden der Kirchengemeinde Helmut Schaffeld blieb der Dank an frühere Mitarbeiter des Kirchenvorstandes vorbehalten. Er dankte dem 85-jährigen Klaus Spengler für seine 52-jährige Tätigkeit als Beauftragter des Kirchenvorstandes. Genau wie Ulrich Uebbing für 18 Jahre und Wilhelm Otten für sechs Jahre Tätigkeit im Vorstand, erhielt er einen Essensgutschein.
       Neben Kaffee und kalten Getränken wartete zum Abschluss der Veranstaltung eine leckere Suppe sowie Baguette und Kräuterbutter auf die Teilnehmer.

Dirk Kleinwegen / Stadtanzeiger Emmerich-Rees-Isselburg

Autor:

Dirk Kleinwegen aus Rees

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen