Lebendiges Schulfest in Rheinberg - "Amplonius feiert Amplonius"

Eine Münze mit dem Konterfei des Rheinberger Gelehrten Amplonius Rating de Berka gehörte zu den Highlights des Schulfestes.
37Bilder
  • Eine Münze mit dem Konterfei des Rheinberger Gelehrten Amplonius Rating de Berka gehörte zu den Highlights des Schulfestes.
  • hochgeladen von Carsten Kämmerer
Wo: Amplonius-Gymnasium, Dr.Alois-Wittrup-Str., 47495 Rheinberg auf Karte anzeigen

Also eines kann ich-ohne ein schlechtes Gewissen zu haben-sagen:
Amplonius Rating de Berka wäre stolz gewesen auf seine "Schüler" und seine "Schule", präsentierten diese doch am Samstag den Rheinberger Gelehrten und sein Vermächtnis in einem hervorragenden Licht! Teils mittelalterlich, teils hoch modern, so wie Amplonius selbst stets gewesen ist.

Es gab eine Menge zu sehen und die Besucher kamen, trotz des mäßigen Wetters, in Scharen.

Eine Münze selber prägen mit dem Konterfei des großen Gelehrten? Kein Problem! Am Eingang des Gymnasiums durfte Jeder seine eigene Erinnerungsmünze mit viel Kraftaufwand produzieren und gleich mit nach Hause nehmen. Den Förderverein, der diese Aktion zusammen mit der Sparkasse am Niederrhein auf die Beine gestellt hat, wirds gefreut haben.

"Kommen Sie, staunen Sie" war es wenige Meter weiter zu hören. Hier präsentierte die Klasse 5b den "Circus Amplonius". Ob einige Lehrrer als Löwen oder Affen präsentiert wurden, blieb allerdings das Geheimnis der Schüler.

Lecker gings weiter. Petra Floris und ihre Klasse hatten aus frischen Zutaten Kräuterbutter und einige Dips selbst hergestellt. Aus Pflanzen, die es auch zu Amplonius` Zeiten bereits gegeben hatet. Schmeckt heute noch so gut wie damals!

Edelsteine erklärt bekommen? Auch das war kein Problem. Ein ganzer Tisch lag voll des teuren Guts und fachmännisch wurde jeder Stein angepriesen. Und das in Originalkostümen des Mittelalters. Interessant und dazu sah es auch noch toll aus.

Auf dem mittelalterlichen Marktplatz konnte man sich von einer Wahrsagerin die Zukunft lesen lassen, "altes Brot" backen oder Geschichten und Märchen der damaligen Zeit lauschen.

Überall im Schulgebäude sah man übrigens junge Menschen in Kostümen des Mittelalters flanieren. Einfache Bauersleute, Adelige, Könige und Prinzessinen. Gaukler und Feen. Es gab alles zu sehen. Auch Amplonius selbst ließ es sich nicht nehmen, in Person des Stadtführers Kehrmann, das Fest zu besuchen. Doch was er da in der eigens "neu" auferlegten Zeitung "Berka Kurier" vom 05. Mai 1435 über sich las, wird ihm die Farbe aus dem Gesicht entzogen haben: "Großer Sohn der Stadt gestorben- Amplonius Rating de Berka ging von uns" war in großen Buchstaben dort zu lesen. Auch die Rückkehr der Pest wurde angekündigt.

Schnell weiter. Es gibt Schöneres als die Pest. Ob Disco-Kaffee, Gruselbahn, Mini-Musical, Tombola oder Dosenwerfen. Für reichlich Abwechslung, auch für die Kleinsten, war gesorgt.

Auch kulturell hatte der Tag einiges zu bieten: das seit Jahren bekannte "Salon und Swing Orchester" unter Leitung des ehenmaligen Lehrers Herbert Mertens wusste im Forum zu begeistern. Die "Indipendent Chicks" zeigten ihr tänzerisches Talent, währen die Rock AG unter Herrn Aster genauso einheizte wie eine Lehrerband, die am Abend irische Songs im Forum zum Besten gaben.

Apropos Abend: viele ehemalige Amplonianer trafen sich eben zu diesem Konzert um über "alte Zeiten" zu plaudern. "Weißt du noch", war dort sicherlich der meistgehörte Satz des Abends.

Wussten Sie welche Kleidung zu Zeiten des Gelehrten Amplonius so angesagt war? Wenn nicht, konnte eine AG unter der Leitung von Frau Budde und Frau Schiwon weiterhelfen, denn in mehreren "Modenschauen" konnte man dort sehen, was im Mittelalter so getragen wurde. Dazu passte auch sehr gut der Einblick in die "Falknerei". Hier konnte man lernen, wie ein Greifvogel seine Beute fängt- live natürlich!

Wer sich selbst in mittelalterlicher Kleidung fotografieren lassen wollte, konnte diese vom Kunst-GK von Frau Albers gerne durchführen lassen und das Erinnerungsfoto mit nach Hause nehmen. Carsten als "Ritter", sah irgendwie witzig aus.

Lust auf Theater? Eine große Auswahl stand bereit: "Amplonius, the Polterschoolgeist", gekonnt dargeboten von der 5d, ließ allen Besuchern vor Lachen die Augen tränen, während ein "Amplonius-Krimi" der 6c für Spannung sorgte.
Geschichtlich Humorvolles wusste die latein-deutsche Theater-AG von Frau Conrads und Frau Seiler zu berichten in dem Sketsch "Wie die Sibyllinischen Bücher in den Besitz der Römer gelangten". Die Fachschaft Französisch schickte "ihren Amplonius" auf eine Zeitreise. Was hätte der Gute 2012 wohl so alles erlebt?

"Male mit", eine Aktion der 7c hat mir besonders gefallen. Jeder besucher konnte ein kleines Stück eines Bildes malen, welches am Ende zusammen genommen ein riesen-großes Bild ergab. Eine tolle Idee!

Kulinarisches aus China, der Türkei oder Bosnien gab es genauso zu entdecken, wie die deutsche Bratwurst oder die typisch englische "Tea Time". War lecker - it was marvelous!

Brauchen Sie noch eine alte Karte des antiken Griechenlands? Oder einen überdimensionalen Lehrerzirkel? Reagenzglas? Auch kein Problem. Bei der Versteigerung alter Schulsachen konnte jeder sein Schnäppchen machen.

Sie sehen, liebe LK-leser. Wer dieses Schulfest verpasst hat, ist selbst Schuld.
Amplonius, wie bereits gesagt, wäre stolz gewesen, solche engagierten Schüler in seinen Reihen gehabt zu haben. Unser Dank gilt eben besonders den Schülern, aber auch dem Kollegium des Amplonius-Gymnasiums, dem Förderverein und allen helfenden Händen. Es war ein tolles Schulfest....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen