St.Martins-Umzug mit Mantelteilung am Ossenberger Schloss

Mantelteilung vorm Ossenberger Schloss

St. Martin- allein dieses Wort sorgt bei vielen kleinen und großen Kindern immer noch für ein besonderes Leuchten in den Augen. Zog man früher mit selbst gebastelten Laternen durchs Dorf, sind es heute schon die eigenen Kinder und Enkelkinder, die zu Ehren des Schutzpatrons der Müller, Kinder, Winzer und Soldaten, laut singend durchs prächtig geschmückte Dorf ziehen.

In Ossenberg findet anlässlich der Erinnerung an den beliebten Heiligen traditionell der große Umzug mit anschließender Mantelteilung auf dem Schlosshof statt.

In diesem Jahr setzt sich der Zug am Dienstag, den 13. November, um 17.30 Uhr ab dem Pausenhof der Grundschule (Graf-Luitpold-Str. 5-7) in Bewegung. Weiter gehts mit Musikkapellen und vielen, bunten Laternen über die Graf-Luitpold-Straße, Pastor-Blanke-Platz, Margaretenstr., Hohes Feld, Kirch- und Berkastr. zur Schlossstr. Der Zug endet dort auf dem Schlosshof.

Schloss Ossenberg als malerische Kulisse des Martinspiels

Hier finden dann etwa um 18.45 Uhr vor der prächtigen Kulisse des Ossenberger Schlosses die Mantelteilung und das Martinsspiel statt. Um Gedränge zu vermeiden bitten die Organisatoren des Umzuges die ersten Besucher des Zuges bis ganz vorne zum Schloss durchzugehen.
Beim Aufstellen und während des Zuges stehen die freiwilligen Helfer des St. Martin-Komitees, die an Warnwesten erkennbar sind, mit Rat und Tat zur Seite. Vor allem bei der Aufstellung am Schulhof ist den Helfern unbedingt Folge zu leisten, damit dieser Umzug reibungslos und unfallfrei über die Bühne gehen kann.

Tüten erst nach der Mantelteilung!

Das Martinskomitee weist darauf hin, dass die Tüten, auch die für die Senioren, erst nach dem Zug und nach dem Martinsspiel ausgegeben werden. Dieses Schema hat sich in den letzten Jahren bewährt. Jeder, der eine Karte hat, bekommt natürlich auch eine prall gefüllte Tüte. Fleißige Ehrenamtler waren lange unterwegs, um Spenden für das Befüllen dieser Tüten zu sammeln. Die Vorsitzenden Wolfgang van den Berg und Rudi Tepaß bedanken sich deshalb bei allen Sammlern und Spendern, die so dazu beitragen, dass in Ossenberg die jahrzehntelange Tradition weiterleben kann. Insider wissen, dass der Inhalt der Ossenberger Tüten seinesgleichen sucht. Auch dem Herzog von Urach und seiner Frau Karen gilt der Dank der Organisatoren.

Bitte den Zugweg schmücken

"Es wäre auch schön, wenn die Straßen, Vorgärten und Häuser wieder mit Lichterketten, Kerzen und Laternen geschmückt würden, damit sich Kinder und St. Martin erfreuen können", so van den Berg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen