Burger & Steak-House Diabolus eröffnet in Rheinberg
Typisch amerikanisch und trotzdem regional

Stefan Schulze und Bauherr Rolf Berger (re) freuen sich auf das Burger & Steak-House "Diabolus", das im September eröffnet.
  • Stefan Schulze und Bauherr Rolf Berger (re) freuen sich auf das Burger & Steak-House "Diabolus", das im September eröffnet.
  • hochgeladen von Carsten Kämmerer

Stefan Schulzes Augen leuchten, wenn er der Öffentlichkeit  "sein neues Baby" vorstellt. Das Burger & Steak-House Diabolus wird in der ersten Septemberwoche an den Start gehen. Als letztes großes Gebäude auf dem Gelände des Fachmarktzentrums Rheinberg, das von Rolf Berger initiert wurde.

Lange habe es gedauert bis alle Genehmigungen der Stadt vorlagen, aber nun ist bereits deutlich zu sehen, wie interessant das Konzept angelegt sein wird.

Reservierungen bereits bis November

"Wir werden hier in Rheinberg ein rustikales amerikanisches Restaurant eröffnen, in dem Essen zum Erlebnis wird", verspricht Schulze, der in Ossenberg zuhause ist. Und tatsächlich scheint das Konzept, dass das Ehepaar Schulze und ihre Crew bereits erfolgreich in Oberhausen über mehrere Jahre erprobt haben, nun auch in der Heimat zu funktionieren. "Wir haben bereits Reservierungen bis in den November hinein", lässt der Gastronom wissen. Was sicherlich an der tollen Atmosphäre liegt, denn mit Kamin, Außenbereich, Used-Look-Möbeln oder großem Fenster, in dem jeder Gast sehen kann wie weit seine Bestellung gerade vorbereitet ist, sucht dieses Lokal in Rheinberg sicherlich seinesgleichen.

Burger, Cheesecake, Chicken Wings und Corn Dogs

Die Speisekarte bietet neben klassischen Burgern und vielen Steak-Variationen, weitere typisch amerikanische Speisen. Von Chicken Wings, die in Nussöl fritiert und mit einer Mango- oder BBQ-Soße serviert werden, über Corn Dogs (in einer Maishülle goldgelb gebackene Würstchen) bis hin zu Kindermenus mit selbstgemachten Nuggets bietet die Speisekarte so mancherlei. "Auch unseren Nachtisch machen wir natürlich selbst, dazu gehören hauseigener Cheesecake genauso wie Früchte im Schokomantel", ist Schulz schon ein wenig stolz.


Qualität hat ihren Preis


Qualität, die ihren Preis haben wird, denn die Burger haben als Beispiel nichts mit denen der Fastfoodketten gemein. "Alles regional, alles qualitativ hochwertig verarbeitet und ja, das schlägt sich auch im Preis nieder", weiß der Inhaber des Diabolus.

Trotzdem sind sich Schulze und sein Team, etwa 12 bis 14 Mitarbeier wird das Diabolus haben, sicher, dass genau Rheinberg der richtige Ort für das rustikale Burger & Steak-House ist und die Rheinberger ihren Burger nur noch hier holen werden. Events wie das Tatort-Menu, einem Menu, bei dem es zum Abschluss den sonntäglichen Tatort aus Münster oder Köln als Dessert auf einer Großleinwand geben wird oder Themenwochen (z.B. der Hirsch-Burger im Oktober) unterstützen die Aussage des 44-jährigen. Diese These nicken auch die Bauherren Rolf und Eva Berger ab, die nach wie vor von ihrem Fachmarktzentrum und dem neuen Restaurant überzeugt sind.
"Auch wenn die Stadt Rheinberg das anders sieht als wir, ich bin der festen Überzeugung, dass die Fachmarktzentren außerhalb der Stadt die Einkaufserlebnisse der Zukunft darstellen. Mein Slogan: Einmal parken, viermal einkaufen und jetzt auch noch lecker essen, was will man mehr", so der 85-jährige Berger. Berger selbst ist übrigens überhaupt kein Burger-Fan, das Konzept von Stefan Schulz aber habe ihn zu 100% überzeugt.


Soziale Projekte werden unterstützt


"Wichtig ist mir aber, dass das Diabolus in viel Grün eingebettet wird, schließlich repräsentiert es Rheinberg direkt am Ortseingang- oder ausgang. Es soll hier nicht nur funktional, sondern gemütlich sein, hier soll man auch in Ruhe sein Bier trinken können", schließt Berger seine Äußerungen.

Schulze lässt derweil noch wissen, dass Konzepte, die sich in seinem mittlerweile verkauftes Vorgänger-Steak-House in Oberhausen, bewährt haben, auch in Rheinberg umgesetzt werden sollen. Es wird deshalb die gesamte Oberhausen-Crew in Rheinberg am Grill stehen, der Lieferservice für Rheinberg und die Ortsteile -nach der Anlaufphase des Restaurants- angeboten sowie das soziale Engagement aufrecht erhalten. So wird es ab 2020 jedes Jahr in der Weihnachtszeit ein kostenloses Essen für Obdachtlose geben und andere soziale Projekte werden unterstützt. Für das Maskottchenrennen in Ossenberg, welches Ende August stattfinden wird, werden zum Beispiel Gutscheine fürs Restaurant ausgegeben. 

Mit dieser Einstellung könnte das das Diabolus schnell zu einem Geheimtipp in der Rheinberger Gastronomieszene werden. Viel Erfolg dabei.

Das Diabolus öffnet seine Türen sonntags bis donnerstags von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags 11 bis 24 Uhr.

Autor:

Carsten Kämmerer aus Rheinberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.