Spontane Gedanken
Wir, die deutschen Staatsbürger

Der Frage des Brexit und wie er über die Bühne gehen soll oder gar wird, sind wir längst überdrüssig. Und der Klimawandel? Der aktuelle Regen und die beginnende kalte Jahreszeit lassen ihn im Bewusstsein erblassen. Und die Invasion der Türkei in Syrien? Die deutsche Bevölkerung, ausgenommen die Kurden in Deutschland, nimmt's hin. Erdogan ist man ohnehin längst überdrüssig. Und der antimemitische Anschlag in Halle? Man denkt kaum mehr an ihn. Und Trump? Interessiert doch kaum jemanden mehr. Und warum? Uns geht's doch eigentlich gut. Und die, denen es nicht gut geht, begehren nicht auf. Innenpolitisch herrscht weitgehend Zufriedenheit.

Also, was machen wir im Lokalkompass? Mit wenigen Ausnahmen Vereinsnachrichten, Nettigkeiten ("heiß diskutiert"), Fotos, Blaulichtmeldungen und so manches mehr verbreiten, eigentlich nur absondern, um Präsenz zu zeigen. Wir sind noch da. Zu gedanklichen Auseinandersetzungen sind wir nicht bereit. Der LK hat schließlich über 100.000 BürgerReporter. Wir kreisen nur um uns selbst. Nachvollziehbar, aber gesellschaftlich ohne Relevanz. 

Wie es weitergeht in Deutschland, überlassen wir den Parlamenten, angefangen vom Stadtrat bis hin zum Bundestag, die wir ja schließlich alle gewählt haben, ohne die Menschen zu kennen, die dahinter stecken. Wir sind nichts anderes geworden als oftmals zufällig votierende Wählermasse. Und die Verantwortung für das, was sich politisch entwickelt, schieben wir den Volksvertretern zu, oftmals einfach nur Pöstchenjäger, die sich in irgendwelchen Listen verstecken und aufs parlamentarische Schild gehoben werden. Meckern können wir ja schließlich immer noch, sogar demonstrieren. Verantwortung lehnen wir strikt ab, politisch wie gesellschaftlich. Warum hat man uns nicht gefragt? Wir hätten's doch besser gewusst, denken wir. 

Wir ducken uns weg, wenn es um unsere Rolle in einem demokratischen Rechtsstaat geht. Lasst mich doch einfach in Ruhe, scheint eine Devise der Zeit. 

Wir gehen unserem Beruf nach, gestalten unsere Freizeit, gehen einkaufen, um uns zu versorgen, pflegen unsere Freundschaften, unsere Familien. So sind wir, wir deutschen Staatsbürger.

Autor:

Helmut Feldhaus aus Rheinberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.