Herren 2 gelingt in Rheinberg fast die Überraschung

Wo: Schulzentrum ,Kunst 1, Dr.-Aloys-Wittrup-Straße, 47495 Rheinberg auf Karte anzeigen

Das Auswärtsspiel der Herren 2 der BG Duisburg-West bei der TuS Rheinberg ließ nicht wirklich Gutes erahnen. Nicht nur, dass der sieglose Tabellenletzte beim Tabellendritten antreten musste. Man lief quasi mit dem letzten Aufgebot auf. Wäre nicht noch kurzfristig Sertel Tekin von der dritten Mannschaft eingesprungen, man hätte mangels Auswechselspieler mit fünf Mann durchspielen müssen. Aber dann kam es vollkommen anders, als gedacht.

Und entsprechend legten die Gastgeber direkt mit einem Dreier los. Doch die BGler waren offensichtlich nicht gewillt, sich so einfach schlagen zu lassen und antworteten ihrerseits mit einem Dreier durch Deha Özay. Ein Dreier, der sich beflügelnd auswirkte. Denn in der Folge fighteten die Westler um Marc Krenz, Steffen Schemme und Michael John aufopferungsvoll in der Defense, zwangen die Rheinberger zu meist erfolglosen Würfen aus der Distanz. In der Offense verteilte Aydin Türkeli immer wieder clever die Bälle, variierte das Tempo. Und Deha Özay war von der gegnerischen Defense in den ersten zehn Minuten nicht zu stoppen, erzielte nicht nur 14 seiner insgesamt 24 Punkte, sondern machte in diesem Viertel alle Punkte der Duisburger, die am Ende der ersten zehn Minuten das erste Viertel mit 13:14 für sich entschieden. Überhaupt das erste Mal in dieser Saison, dass die Westler mit einer Führung in die erste Viertelpause gingen.

Verbissen ging der Kampf im zweiten Viertel weiter. Jeder Korberfolg der Gastgeber, mit denen diese sich die Führung eroberten, beantwortete die Westler umgehend mit einem eigenen erfolgreichen Wurf. Viermal wechselte so die Führung, so dass nach 18. Minuten die Rheinberger „nur“ mit 27:25 führten. Doch dann machte sich der Kraftaufwand, den die Duisburger bis dato betrieben hatte, bemerkbar. Die Gastgeber kamen in den letzten zwei Minuten zu einfachen Würfen und konnten sich so mit einem 9:1-Lauf auf 36:26 absetzen.

Wer aber nun geglaubt hatte, damit sei die Vorentscheidung gefallen, der musste sich als bald eines besseren belehren lassen. Die Pause hatte den BGlern gut getan. Neben neuer Kraft hatten Sie auch neuen Mut geschöpft. Mit vereinten Kräften wehrten Sie sich gegen eine Vorentscheidung, verhinderten mit unbändigem Willen in der Defense, dass sich die Gastgeber weiter absetzen konnten. Und dann kam die große Stunde des Sertel Tekin, der mit drei Dreiern die Westler wieder heranbrachte und dafür sorgte, dass kurz vor Ende des Viertels der Rückstand sich nicht nur verringerte, sondern die Gäste die Führung mit 48:49 zurückerobern konnten.

Die Entscheidung musste also im Schlussviertel fallen. Und auch hier zeigten die BGler eine bewundernswerte Moral. Vier Minuten vor Ende musste Marc Krenz mit seinem fünften Foul ausscheiden, so dass kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung stand. Kurz danach waren die Gastgeber mit einem Dreier zum 62:56 erfolgreich. Statt nun einzubrechen, kämpften sich die Westler in den nächsten Minuten wieder auf 62:60 heran. Tja, wenn dann nicht der große Moment des Daniel Smaglinski, eines ehemaligen Regionalligaspieler der Rheinberger gekommen wäre, der innerhalb weniger Sekunden drei Dreier zum 74:62 traf und somit im Alleingang die Vorentscheidung herbeiführend. Bezeichnend für das Spiel, dass trotz der Entscheidung die Gäste noch einmal zum Endstand von 74:64 verkürzen konnten.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Spielende voll des Lobes für seine Mannschaft: „Wenn man in einer solch ausweglosen Situation ein solches Spiel hinlegt, dann kann man als Trainer nur den Hut vor der Leistung ziehen. Alle sechs haben in der Defense und der Offense am oberen Limit gespielt und sich selbst gezeigt, dass sie in der Bezirksliga mithalten können. Es nützt nun nichts, darüber zu jammern, dass solche Auftritte nicht schon früher erfolgt sind und wir dann nicht sieglos am Tabellenende stehen würden. Es gilt nun, diese Leistung in die weiteren Spiele der Saison mitzunehmen und sich dann auch mit dem einen oder anderen Sieg zu belohnen.“

Es spielten:
Deha Özay (28 Punkte/2 Dreier), Aydin Türkeli (14), Sertel Tekin (13/3), Marc Krenz (4), Michael John (3), Steffen Schemme (2)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen