Pferd nahm Reißaus und landete im Graben
Rheurdt: Feuerwehr rettet Pferd

4Bilder

Am heutigen Dienstagmittag rückten 25 Feuerwehrleute auf der Straße Meenenkuhle im Ortsteil Rheurdt zu einem Rettungseinsatz aus. Ein Pferd hatte von einer nahegelegenen Koppel Reißaus genommen und war in einen etwa anderthalb Meter tiefen Straßengraben der Meenenkuhle gelaufen.

Das Pferd versickerte im Schlamm

Dort verlor es auf morastigem Untergrund den Halt und versickerte etwa einen halben Meter tief im Schlamm. Über die zunächst von Anwohnern alarmierte Polizei wurden die Besitzer des Pferdes ausfindig gemacht und zur Einsatzstelle gerufen. Die Polizei alarmierte um 11.54 Uhr umgehend die Feuerwehr, die zunächst mit der Löscheinheit Rheurdt und der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen-Vluyn sowie auch mit der Löscheinheit Schaephuysen ausrückte.

Unter Aufsicht einer Veterinärin und der Pferdebesitzer stabilisierten die Einsatzkräfte zunächst das Pferd, schaufelten es nach und nach frei und verschafften sich so Zugang zu den vier Läufen des Tieres. Auf diese Weise gelang es, sogenannte Rundschlingen um den Bauch des Pferdes zu legen, mit denen etwaige Rettungsmaßnahmen behelfsmäßig vollzogen werden können.

Aber aufgrund der örtlichen Gegebenheiten war die Rettung des Pferdes mit Hilfe eines für solche Einsätze konzipierten Rettungsgeschirrs der Drehleiter nicht möglich. Außerdem wurde der weiche Untergrund mit Holzplatten und Unterbaumaterial der Feuerwehr sowie Pferdedecken befestigt, um sowohl den Einsatzkräften Stabilität zu bieten als auch einen befestigten Rettungsweg für das Tier zu ebnen. Nach etwa 30 Minuten gelang es, das Tier per Muskelkraft aus der Zwangslage zu ziehen und aus dem Graben zu befreien. Das Tier blieb bei dem Einsatz unverletzt. 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Rheurdt und Neukirchen-Vluyn, ein Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Gemeinde Rheurdt sowie zwei Beamte der Polizei waren insgesamt rund 90 Minuten im Einsatz.

Für die Feuerwehr Rheurdt war diese Pferderettung bereits der zweite Einsatz dieser Art innerhalb eines Jahres. Am 21. November 2019 waren auf einem Rheurdter Islandpferdehof insgesamt acht Pferde in ein Schlammloch eingesunken. Auch damals konnten alle Tiere wohlbehalten gerettet werden.

Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen