Wasser in allen Farben und Formen
Kevin Krautgartner aus Schwelm fotografiert die Welt von oben

Aus dem Flugzeug heraus macht Luftbildfotograf Kevin Krautgartner die meisten seiner Fotos.
5Bilder
  • Aus dem Flugzeug heraus macht Luftbildfotograf Kevin Krautgartner die meisten seiner Fotos.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Vera Demuth

Von Kunstwerken der Natur spricht Kevin Krautgartner, wenn er die Fotos beschreibt, die er aus der Luft macht. Weltweit ist der aus Schwelm stammende Luftbildfotograf unterwegs. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich vor allem mit dem Thema Wasser. Jetzt hat der 33-Jährige unter dem Titel „Wasser.Farben“ seinen ersten Bildband herausgebracht.

Von Vera Demuth

„Mich fasziniert das Element Wasser“, erklärt Krautgartner, der in Schwelm geboren und aufgewachsen ist, nun aber in Wuppertal lebt. Aus der Luft erschließt sich ihm, wie vielseitig Wasser ist – seine unterschiedlichen Strukturen an Küstenregionen, Gletschern, Flüssen. „Wasser sieht immer unterschiedlich aus, je nach Wetter, ob es still ist oder sich bewegt, ob das Licht von oben oder der Seite kommt.“ Daher sei es naheliegend gewesen, dem Thema ein Buchprojekt zu widmen.
Unter anderem in Australien und auf den Seychellen, in Island, Norwegen und Spanien sowie an der deutschen Nordseeküste im Wattenmeer hat der Fotograf seine Motive gefunden. Viel Recherche hat er zuvor betrieben und sich viele Satellitenbilder angesehen, um entscheiden zu können, wo es lohnenswerte Ansichten geben könnte. „Mein Fokus ist es dabei nicht, möglichst viele Länder abzudecken, sondern zu gucken, wo es spannende Sachen gibt“, so Krautgartner. „Australien ist deswegen häufiger dabei, weil es da mehr Küstenregionen gibt.“

Fotos vom Hubschrauber aus

Meist mietet er vor Ort einen Hubschrauber oder ein kleines Flugzeug, bei dem eine Tür herausgenommen wird, so dass er halb heraushängen kann, um seine Fotos zu machen. Etwa 70 Prozent seiner Werke entstehen so. Daneben setzt er auch eine Drohne ein, aber mit dem Hubschrauber kann er nicht nur ein größeres Areal abdecken, sondern auch eine umfangreichere Kameraausstattung einsetzen, um Fotos in besserer Auslösung und mit genaueren Details zu schießen.
Angst hat Kevin Krautgartner nicht, wenn er aus dem Helikopter oder dem Flugzeug hängt. „Die ersten Male war es ein komisches Gefühl, aber sobald ich durch die Kamera schaue, vergesse ich es und fokussiere mich aufs Fotografieren.“
Etwa drei Jahre hat die Entwicklung des Bildbandes, der 160 Farbfotografien umfasst, gedauert. Ein großer Teil der Fotos war schon vorhanden, bevor die Coronapandemie ausbrach. Diese Zeit nutzte Krautgartner für die Planung, und Autor Florian Werner verfasste einen passenden Essay, in dem er das Wesen des Wassers kommentiert.
Weiß, Blau, Grün, Rot, Schwarz lauten die Kapitel in dem Buch, und nach diesem Farbschema hat der 33-Jährige die Bilder ausgewählt. Kräftig und strahlend sind die Farben der einzelnen Fotos, die Kevin Krautgartner nachbearbeitet hat. „Das ist in der Digitalfotografie üblich, weil die Fotos immer ein bisschen dunstig sind.“ Farbkorrekturen hat er vorgenommen; Licht, Kontrast und Sättigung korrigiert. „Das ist Fotokunst, die ich mache. Ich bin in dem Sinne kein Dokumentarfotograf“, sagt er. „Aber ein See ist jetzt nicht blau, der vorher grün war.“

Preisgekrönter Luftbildfotograf

An der Fotografie haben ihn schon immer Formen, Flächen und Texturen interessiert. Die ersten Bilder machte er als Junge mit der Kamera seiner Eltern. Später studierte er in Dortmund Kommunikationsdesign, spezialisierte sich auf die Fotografie und machte sich dann selbstständig. Zunächst widmete er sich der Architekturfotografie, doch nun ist er fast ausschließlich als preisgekrönter Luftbildfotograf tätig. Es ist der ungewohnte Blick von oben, die andere Perspektive, die ihn daran reizen. „Es ist spannend, wie der Planet aus der Luft aussieht.“ Von der Erde aus sei praktisch schon alles abgelichtet worden, „aber von oben gibt es komplett neue Dinge, die man entdecken kann“.
Mit dem Erscheinen seines ersten eigenen Bildbands ist das Thema Wasser für Kevin Krautgartner nicht abgeschlossen. Er wird daran weiterarbeiten. In wenigen Tagen geht es für ihn nach Afrika, wo er Wasser- und Dünenlandschaften fotografieren wird.
Das Buch „Wasser.Farben“ von Kevin Krautgartner ist im Knesebeck-Verlag unter der ISBN 978-3-95728-427-3 erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Autor:

Vera Demuth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.