Guten Tag!
Plötzlich alle/s grün

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Nina Sikora

Ach, was war das doch für eine schöne Zeit, als man sich bequem auf sein Plastikstühlchen setzen und die jungen Dinger, die da vor den Parlamenten weltweit demonstrierten, belächeln konnte. Fridays for Future? Quatsch! Die wollen doch nur die Schule schwänzen. Das sah man auch in der Politik so.
Doch irgendwann wurde das Plastikstühlchen unbequemer und die jungen Dinger hörten nicht auf, mit ihrer fixen Idee vom Klimaschutz. Keine sechs Monate und eine Europawahl später haben wir den Salat: Alle und alles ist grün! Die Grünen waren es ja eh schon immer, aber dass ihr Grünsein jemals wieder so "In" werden könnte, hätten sie wohl selbst nicht gedacht. Da fordert man gleich mal ganz trendy die Städte auf, den Klimanotstand auszurufen (auch in Schwelm und Ennepetal), während SPD, CDU und Co. nicht müde werden zu betonen, dass das Thema Klimaschutz ja schon immer ein wichtiges für sie war.
Sind wir nicht alle ein bisschen grün? Außer Rezo, der ist blau. Naja, zumindest seine Haare. Der Youtube-Star, der mit einem einzigen Video fast eine ganze Partei zu Fall brachte, schoss kurz vor der Europawahl quer in den Plastikkrieg. Auch die Partei- und Politikältesten mussten sich nun mit Social Media, dem jungen Volk und Kurznachrichtendiensten auseinandersetzen. Gar nicht so einfach, ist das Internet ja laut Mutti Merkel vor sechs Jahren noch „für uns alle Neuland“ gewesen. Und weil man ja weiß, wie langsam die Mühlen in der Politik mahlen, sitzt da wohl auch noch der eine oder andere Parteigenosse mit Tintenfässchen am Tisch - aber immerhin ohne Plastikkulli. Ist ja auch irgendwie grün...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen