Landrat Olaf Schade ruft zur Stimmabgabe auf
"Ihre Stimme für Europa"

Landrat Olaf Schade.

"Ihre Stimme für Europa", in Anlehnung an das Motto einer Kampagne des Regionalverbandes Ruhr für die Europawahl ruft Landrat Olaf Schade alle Wahlberechtigten aus dem EN-Kreis zur Stimmabgabe am Sonntag, 26. Mai, auf.

Grenzenloses Reisen, freie Wahl des Wohnsitzes, arbeiten und studieren innerhalb Europas und eine einheitliche Währung sowie Frieden und Freiheit - all das und noch Vieles mehr sind für Schade Errungenschaften, die ganz eng mit Europa verbunden sind. "Niemand sollte vergessen: Was uns inzwischen selbstverständlich vorkommt, war und ist nur möglich, weil die europäischen Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg trotz aller Unterschiede zusammengerückt und zur Union gewachsen sind. Die Wahl des Europäischen Parlaments stellt wichtige Weichen, um diesen Weg weiterzugehen."
In den neun Städten des Kreises sind rund 252.000 Bürgerinnen und Bürger zur Stimmabgabe aufgerufen. Wer von ihnen am Wahlsonntag keine Gelegenheit hat, ins Wahllokal zu gehen, sollte das Angebot der Briefwahl nutzen. Sie ist bereits angelaufen und kann noch bis Freitag, 24. Mai, beantragt werden. "Mit Blick auf Bearbeitungs- und Postlaufzeiten ist es aber sicher ratsam, wann immer möglich nicht bis zum letzten Moment zu warten und die Unterlagen frühzeitig auf den Weg zu bringen", rät Schade.

Über den Wahlvorgang

Bürger, die den knapp einen Meter langen Stimmzettel in Händen halten, finden dort die Namen von 40 Parteien und politischen Vereinigungen. Mehr waren es bisher bei keiner Europawahl, 2014 hatte es 24 Wahlvorschläge gegeben. Jeder Wähler hat eine Stimme. Im Gegensatz zu Bundes- und Landtagswahlen ist die Wahl des Europäischen Parlaments eine reine Listenwahl, Direktkandidaten in Wahlkreisen gibt es nicht.
Für die Reihenfolge auf dem Stimmzettel gilt: Parteien, die bereits 2014 in Nordrhein-Westfalen dabei waren, werden entsprechend des damaligen Wahlergebnisses aufgelistet, alle anderen folgen in alphabetischer Abfolge des Parteinamens. Außer den Kurzbezeichnungen und Namen der Parteien finden sich auf dem Stimmzettel bis zu zehn Bewerberinnen und Bewerber jeder Liste.
Bei der letzten Europawahl 2014 war die Wahlbeteiligung im Ennepe-Ruhr-Kreis nach knapp über 40 Prozent in den Jahren 2004 und 2009 mit 52,3 Prozent vergleichsweise hoch. Grund dafür dürften die seinerzeit parallel laufenden Kommunalwahlen gewesen sein.
Die 132.249 gültigen Stimmen verteilten sich wie folgt: SPD 39 Prozent/51.567 Stimmen, CDU 28,3/37.469, Bündnis90/Die Grünen 10,7/14.202, AfD 5,9/7.832, Die Linke 5,3/6.966, FDP 3,8/5.068, Sonstige 6,9/9.145.

Wahl für Sehbehinderte

Auch zur Europawahl stehen blinden und sehbehinderten Menschen kostenlose Wahlhilfen zur Verfügung. Dank Stimmzettelschablonen und Audio-CD mit Anleitung zur Handhabe können sie ihre Stimme eigenständig und ohne Unterstützung abgeben. Die Mitglieder der regionalen Bezirksgruppen und der Ortsvereine des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen erhalten ihre Wahlhilfen automatisch.
Blinde und sehbehinderte Wähler, die nicht in diesen Vereinen organisiert sind, können sie telefonisch über eine bundesweite Hotline (01805/666 456 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz)) bestellen. Angefordert werden kann die Schablone zudem bei der Landesgeschäftsstelle des Blinden- und Sehbehindertenvereins Westfalen e. V., Dortmund, Telefon 0231/5575 900.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen