Besucher waren die einzige "Mangelware"
"Land unter" beim Bauernmarkt

Nicht nur die Obst- und Gemüseauswahl war üppig, doch leider wollte bei dem schlechten Wetter keiner einkaufen.
  • Nicht nur die Obst- und Gemüseauswahl war üppig, doch leider wollte bei dem schlechten Wetter keiner einkaufen.
  • Foto: Britta Kruse
  • hochgeladen von Lokalkompass Schwelm

Alle waren sie da, die Akteure des hiesigen Bauernmarktvereins Ennepe-Ruhr/Hagen. Sie hatten ihre schmucken Stände aufgebaut, an denen sie die Vielzahl heimischer Produkte und Leckereien sowie Kreativ-Artikel wie Gartenschmuck, Keramik, Mineralien, Holzkunstwerke und vieles mehr dekorativ angerichtet hatten.
Nur die Besucher blieben aus, denn es regnete quasi den ganzen Tag über, und es war empfindlich kühl. Nur vereinzelt zog es die Menschen nach draußen, und so schaute man in mehr oder minder frustrierte Gesichter der Händler.
"Die Tage vor dem Bauernmarkt waren einfach zu verführerisch schön", meinte eine Besucherin, die die Veranstalter nicht im Regen stehen ließ. Aber man dürfe eben nicht vergessen, dass der meteorologische Frühlingsbeginn wenig Aussagekraft habe über das tatsächliche Wetter.
Und das war in der Tat fast schon wieder winterlich, da lockte selbst die heiße Bratwurst vom Grill nicht wirklich Jemanden hinter dem Ofen hervor.
Vielleicht hat Petrus mit der Nachbarstadt Gevelsberg ein Einsehen, denn da findet der Bauernmarkt am morgigen Sonntag, 10. März, im Rahmen des Gevelsberger Frühlings statt. Zu viel Hoffnungen sollten sich die Veranstalter und Besucher gleichwohl nicht machen, die Wetterfrösche sagen erneut Regen voraus.

von Britta Kruse

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen