Overtime-Krimi in Bernau
EN Baskets Schwelm gewinnen knapp gegen starke Gegner

Die Baskets gewannen knapp gegen Bernau.

Die EN Baskets gingen trotz Verletzungssorgen und dünn auf der Big-Man-Position ausgestattet mit Eifer in ihre Auswärtspartie in Bernau.

Im Laufe des ersten Viertels entwickelten die Baskets gute Abschlussmöglichkeiten, die sie auch hochprozentig nutzten. In den letzten beiden Minuten fielen die die Blau-Gelben dann in ein kleines Loch und kassierten sich nach einem 15:15 gleich fünf unbeantwortete Bernauer Zähler.

Auch zu Beginn der zweiten Periode wirkten die Gäste unorganisiert und erlaubten der LOK einen kleinen Lauf. Nach der folgenden Auszeit war noch keine Ordnung in den Aktionen der Baskets zu erkennen. Bernau lag mit 27:18 vorne, als Kapitän Khartchenkov mit einigen erfolgreichen Würfen, darunter ein „Four-Point-Play“ und ein „Three-Point-Play“, Verantwortung übernahm. Wenig später lagen die EN Baskets mit 31:27 in Führung, gaben diese aber in den letzten drei Sequenzen wieder ab.

Baskets glänzen im dritten Viertel

Der dritte Abschnitt gehörte gänzlich den EN Baskets: Mit mannschaftsdienlichem Spiel übernahmen sie die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz. Erst gelang es den Schwelmern, die Führung zu erkämpfen und diese anschließend auf über zehn Punkte auszubauen.

Den positiven Trend führten sie auch zu Beginn des vierten Viertels fort. Nach 2 Punkten von Marco Hollersbacher lagen die Blau-Gelben sogar mit 14 Zählern vorne. Anstatt aber das Polster sicher zu verwalten und die LOK auf Distanz zu halten, schlich sich mal so richtig das „Zitter-Händchen“ in die Aktionen der Gastmannschaft ein. holte diese Punkt um Punkt auf. Einen wichtigen Einwurf an der Seitenlinie brachte Monty Scott 12 Sekunden vor Schluss nicht an den Mann. Die Nerven lagen blank, als anschließend LOKs Guard Carpenter nach Foul zwei seiner drei Freiwürfe zur Bernau-Führung erzielen konnte. Die EN Baskets hatten für einen herausgearbeiteten Wurf noch Zeit, setzten diesen aber daneben. Scott erwischte den Offensiv-Rebound und wurde beim Korbwurf gefoult. Mit der Chance die Partie beim Spielstand von 68:69 für die Gastgeber von der Freiwurflinie zu entscheiden, setzte der Guard den ersten Freiwurf daneben, den zweiten rein. Die LOK nahm ihre finale Auszeit, um das letzte Play zu besprechen. Ihr anschließender Angriff brachte nichts mehr ein. Das Spiel musste also in der Verlängerung entschieden werden.

Spiel geht in Verlängerung

In der Overtime ging es wieder turbulent her. Erst erarbeitete sich Bernau einen Vorteil. Khartchenkov netzte wieder wichtige Dreier ein – Gleichstand und 2 Minuten zu gehen. LOKs Carpenter konterte spektakulär ebenfalls von jenseits der Dreierlinie. Spielstand 78:75 für die LOK Bernau. In der folgenden Offensiv-Sequenz wurde Alexis gefoult, der beide Freiwürfe zum 78:77 traf. Weitere Bemühungen beider Farben brachten 60 Sekunden lang nichts Zählbares ein. 2,9 Sekunden vor dem Ende der Extrazeit foulte die LOK Baskets-Power-Forward Dario Fiorentino beim Drei-Punkte-Wurf. Der Routinier und Co-Kapitän des Teams netzte zei seiner Versuche zur erneuten Führung und den Sieg ein. 

EN Baskets Schwelm: Alexis 16 (9 Rebounds), Ewald, Hollersbacher 7, Meyer-Tonndorf 5, Zahariev 18 (10 Rebounds), Radtke dnp, Khartchenkov 20, Fiorentino 4, Nürenberg, Scott 9 (7 Assists, 8 Rebounds)

In dieser Woche erwarten die EN Baskets die Itzehoe Eagles. Tip-Off ist am Samstag, 13. März, um 19.30 Uhr in der Schwelm ArENa. Der Link für den kostenpflichtigen Livestream ist spätestens bis um 18.30 Uhr am Spieltag buchbar.

Autor:

Lokalkompass Schwelm aus Schwelm

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.