Erfolgreiche Vernissage der Werkschau in Schwelmer Rathaus-„Galerie“

Viele Bürger gaben Christa Wolff zur Vernissage im Schwelmer Rathaus die Ehre. Schwelms stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Frauke Hortolani führte in Leben und Werk der bekannten Künstlerin ein.
  • Viele Bürger gaben Christa Wolff zur Vernissage im Schwelmer Rathaus die Ehre. Schwelms stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Frauke Hortolani führte in Leben und Werk der bekannten Künstlerin ein.
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Schwelm

Viele Gäste konnte Schwelms stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Frauke Hortolani jetzt im Rathaus zur Eröffnung der Werkschau der Schwelmer Künstlerin Christa Wolff begrüßen.

Aus Anlass Ihres 70. Geburtstag hatte Christa Wolff Bilder aus allen Schaffensphasen zusammengetragen, die unter dem Ausstellungstitel „Vorgestern – gestern – heute: Ein Spiel mit Farben, Eindrücken und Empfindungen“ bis zum 2. Februar 2018 zu sehen sein werden.
Christa Wolff malt und zeichnet hervorragend und ist eine vielseitige Persönlichkeit, die der Kultur der Stadt mit ihrer Kreativität schon viele wichtige Impulse gegeben hat. Keine Frage, dass neben neuen Freunden ihrer Kunst auch viele langjährige Wegbegleiter aus der Schwelmer Kunstszene der Malerin zur Vernissage die Ehre gaben.

Früh übt sich, wer eine Künstlerin werden will

Dr. Hortolani sprach über das kleine, in Schwelm geborene Mädchen Christa Wolff, für das „Malen das Schönste auf der Welt“ war. „Folgerichtig schloss sich nach dem Besuch der Volksschule Potthoffstraße eine Ausbildung zur grafischen Zeichnerin an. Christa Wolff besuchte die Werkkunstschule Wuppertal und wagte 1971 als Werbegrafikerin den Sprung in die Selbständigkeit. Ab Mitte der 90er Jahre wurde die begabte Künstlerin als Dozentin an verschiedenen Volkshochschulen und Familienbildungsstätten engagiert.“
„Mit anderen gemeinsam etwas zu unternehmen“, so die stellvertretende Bürgermeisterin, “spielt für Christa Wolff eine große Rolle und zeichnet sie als Menschen aus, der bereit ist, das Seine für eine Gemeinschaft zu leisten. So hat Christa Wolff als Galeristin auch anderen Künstlern ein Forum gegeben und sie hat für das „Journal für Schwelm“ gezeichnet. Nach wie vor arbeitet sie für die Heimatfestzeitschrift, und sie engagiert sich mit ihrem Können bürgerschaftlich. So gestaltet sie jedes Jahr den Sticker für die Förderinitiative Heimatfest und den Button für die Aktion „Freude schenken“.
Gerade zu diesen Arbeiten, die mit der Farbpistole gemalt werden, gibt es eine schöne Anekdote. Es ist der Malerin schon geschehen, dass eine Betrachterin dieser Bilder zu ihr sagte: „Was haben denn die Fotos hier zu suchen?“ Überrascht war Christa Wolff nicht; eher amüsiert. Schließlich gehört es zum Wesen des Airbrush, Motive derart realitätsnah zu gestalten, dass man beinahe glaubt, eine Fotografie zu betrachten.
Märchenhafte und mystische Landschaften sind ein Angebot, der eigenen Phantasie einmal wieder Freiheiten einzuräumen und den eigenen Stimmungen und Träumen nachzugeben und ihnen zu vertrauen.
Öffnungszeiten der Ausstellung: montags 8 bis 17 Uhr, dienstags und mittwochs 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags 8 bis 16 Uhr, freitags 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen