Großeinsatz der Schwelmer Feuerwehr

Das Werk in der Graslake wurde zum Schauplatz eines nächtlichen Feuerwehr-Einsatzes.
  • Das Werk in der Graslake wurde zum Schauplatz eines nächtlichen Feuerwehr-Einsatzes.
  • hochgeladen von Lokalkompass Schwelm
Wo: Graslake, In der Graslake, 58332 Schwelm auf Karte anzeigen

Am frühen Dienstagmorgen (17. Juli) um 1.32 Uhr wurde die Feuerwehr Schwelm mit dem Stichwort "Industrie - Rauchentwicklung aus einem Betriebsgebäude" zu einem Unternehmen in die Graslake alarmiert. Betroffen war das Unternehmen Avery Dennison, einer der Marktführer von selbstklebenden Etiketten.

Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eintrafen, wurden sie von Betriebsangehörigen eingewiesen und zu dem betroffenen Gebäudeteil geführt. Aufgrund der erheblichen Rauchentwicklung wurden weitere Kräfte zur Einsatzstelle nachalarmiert.
Vor Ort gingen zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Strahlrohren in einen Untergeschossbereich vor. Parallel wurde versucht, die Räume mit Hilfe von Hochleistungslüftern von dem dichten Rauch zu befreien.
Außerhalb des Gefahrenbereiches standen Sicherheitstrupps, ebenfalls mit Atemschutz, in Bereitstellung, um schnell eingreifen zu können. Es wurde ein so genannter 3-facher Löschangriff mit Pulver, Schaum und Wasser aufgebaut, um auf Lageänderungen reagieren zu können. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall offenbar niemand.

Ursache: defekte Pumpe

Als Ursache für die Rauchentwicklung wurde eine defekte Pumpe ausgemacht, aus der Öl auf heiße Oberflächen austrat und verdampfte. Das betroffene Aggregat wurde außer Betrieb genommen und versucht, die Leckage von Angrifffstrupps unter Atemschutz mit Dichtbinden einzudämmen. Parallel wurde das Ölsystem von Betriebsangehörigen abgeschiebert, um das Nachlaufen weiteren Öls zu verhindern. In dem betroffenen Bereich wurde darüber hinaus massiv Ölbindemittel eingesetzt, um einen Wall aufzubauen und ausgetretene Flüssigkeit abzubinden.
Nach etwa 2,5 Stunden waren die betroffenen Bereiche weitgehend vom Rauch befreit und die Leckagen abgedichtet bzw. abgeschiebert sowie große Teile des ausgetretenen Öls mit Bindemittel eingedeicht. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an einen Verantwortlichen des Unternehmens übergeben.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 33 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzräfte der Löschzüge Stadt, Winterberg und Linderhausen sowie der Einsatzführungsdienst und die hauptamtliche Wachbesatzung. Der aufwändige Einsatz war gegen 4.45 Uhr beendet, und im Laufe des Tages müssen aufwändige Reinigungsarbeiten am eingesetzten Gerät durchgeführt werden.

Werksschließung bis 2019

Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Avery Dennison das Werk in Schwelm bis Mitte 2019 komplett schließt. 400 Mitarbeiter werden dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren. In der Verwaltung wie auch bei den Gewerkschaften und der  Bevölkerung hatte die Entscheidung des Unternehmens  mit Hauptsitz im kalifornischen Glendale (USA) für Unverständnis und Entsetzen gesorgt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen