Stadt verschickt keine Weihnachtskarten
Kosten für Karten, Kuverts und Porto wird der Schwerter Tafel gespendet

Das Rathaus wird in diesem Jahr zum ersten Male keine durch den Bürgermeister persönlich unterzeichneten Weihnachtskarten versenden. In der Vergangenheit war das geübte Praxis und führte in den Tagen vor dem Weihnachtsfest regelmäßig zu einem erhöhten Postaufkommen im Sekretariat des Bürgermeisters sowie in der Poststelle und damit verbundenen Portokosten.

Das Geld für Karten, Kuverts und Porto in Höhe von rund 300 Euro spendet die Stadt Schwerte an eine Schwerter Einrichtung und zwar an die Schwerter Tafel. „Ich denke, so ist das Geld sinnvoll angelegt“, weiß Bürgermeister Dimitrios Axourgos. „Selbstverständlich wünsche ich allen, die mit der Stadt Schwerte in Verbindung stehen und in den Vorjahren regelmäßig Weihnachtspost aus dem Rathaus bekamen, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr“, so Axourgos. „Ich bin mir sicher, dass unsere Entscheidung zu Gunsten der Benachteiligten in der Vorweihnachtszeit Verständnis finden wird.“

Erster Beigeordneter und Sozialdezernent Hans-Georg Winkler übergibt den Scheck am 21. Dezember in den Räumlichkeiten der „Schwerter Tafel“ .

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen