Aus dem Schwerter Rathaus:
Papierlose Verwaltungsarbeit hat begonnen

Auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos wurde von Patricia Riesner und Lars Hoff geschult.
  • Auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos wurde von Patricia Riesner und Lars Hoff geschult.
  • Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous
  • hochgeladen von Helmut Eckert

Dem digitalen Fortschritt hat die Stadt Schwerte schon seit geraumer Zeit alle Türen und Tore geöffnet. Gibt es bis jetzt schon so viele digitale Angebote wie in keiner anderen Kommune des Kreises, geht es in der Verwaltung nun um die Einführung der elektronischen Akte. Die ersten Mitarbeiter*innen aus drei Ämtern sind geschult und arbeiten schon mit dem System.

Auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos hat seine Unterrichtseinheiten schon absolviert. Er sieht in der papierlosen Verwaltungsarbeit Vorteile für die Einwohner*innen dieser Stadt. „Einmal losgelöst davon, dass wir innerhalb der Verwaltung Zeit- und Platzressourcen sparen, steigern wir mit dem DMS die Servicequalität für die Menschen, die unsere Angebote in Anspruch nehmen wollen. Unsere Mitarbeiter*innen werden schneller auskunftsfähig sein. Ich bin überzeugt, dass sie die Vorzüge von e-Akten sehr schnell zu schätzen wissen“, so der Verwaltungschef.

Aber nicht nur Arbeitsabläufe werden in den Rathäusern der Stadt Schwerte optimiert, sondern auch die Kommunikation der Ämter untereinander. „Das Dokumentenmanagementsystem ist ein wesentlicher Baustein für eine Verwaltung, die mit automatisierten elektronischen Workflows effizient und ressourcenschonend arbeitet“, erklärt Patricia Riesner, Leiterin der Steuerungsgruppe für die Einführung des DMS. Sie sieht im Verzicht auf Papier ein nicht unerhebliches Einsparpotenzial.

Vorbild für die Umstellung in Schwerte ist die Stadt Witten. Dort hat man die Vorzüge schon zu schätzen gelernt und arbeitet in allen Bereichen mit dem DMS. Die Einführung „hat positive Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Vorgängen und damit auf die Auskunftsfähigkeit der Behörde“, sagt Volker Staupe, der im Wittener Rathaus für die Einführung der e-Akte zuständig ist. Beide Städte arbeiten in diesem Bereich eng zusammen.

Mit der Einführung des Dokumentenmanagementsystems im Büro des Bürgermeisters, im Sozial- und Rechtsamt sind erste Schritte gemacht worden. Andere Ämter und Bereiche werden folgen. Patricia Riesner: „Bis die gesamte Stadtverwaltung auf die elektronische Aktenführung umgestellt ist, liegt noch ein langer Weg vor uns. Aber es ist auf jeden Fall der richtige Weg!“

Autor:

Helmut Eckert aus Schwerte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen