Ergste: Projekt Schülerhaushalt startet an der Evangelischen Grundschule

Erster Beigeordneter Hans-Georg Winkler, Sabine Reetz (Bereich Schule) und Anke Skupin (Büro des Bürgermeisters) während der Auftaktveranstaltung in der Evangelische Grundschule Ergste.
  • Erster Beigeordneter Hans-Georg Winkler, Sabine Reetz (Bereich Schule) und Anke Skupin (Büro des Bürgermeisters) während der Auftaktveranstaltung in der Evangelische Grundschule Ergste.
  • Foto: Stadt Schwerte
  • hochgeladen von Helmut Eckert

Gestern (29.10.2018) startete für 162 Kinder der Schülerhaushalt an der Evangelischen Grundschule Ergste. Der Schülerhaushalt bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich in ihrem Lebensumfeld Schule zu engagieren und zu beteiligen.

Schwerter Sponsoren und die Stadt Schwerte stellen gemeinsam 500 € zur Verfügung und stoßen damit einen demokratischen Auswahlprozess an. Hierzu entwickeln die Kinder Ideen und Vorstellungen, mit denen sie ihre Schule gestalten wollen. Die Kinder können sich überlegen, wie sie dieses Geld einsetzen möchten. Jedes Kind kann einen Vorschlag machen. In der Klassengemeinschaft wird eine besonders gute Idee ausgewählt und auf einem Plakat dargestellt.

Alle Plakate aus allen Klassen werden dann drei Wochen lang im Foyer der Schule vorgestellt. Dort werben die Kinder in den Pausen für ihre Vorschläge und versuchen jeweils Mehrheiten für ihre gute Idee zu finden.

Ausgewählt wird die beste Idee in einer geheimen Wahl - am 10. Dezember 2018, mit Wählerverzeichnis, Stimmzettel, Wahlkabinen und anschließender öffentlicher Auszählung. Die Vorbereitung und Durchführung liegt ganz in Händen des Schülerparlamentes, dem die Klassensprecherinnen und Klassensprecher aus allen Klassen angehören. Die Erwachsenen unterstützen, wo sie gebraucht werden, haben aber weder ein Stimmrecht noch sind sie bei der Ideengebung gefragt.

Nach erfolgter Wahl stellen die Kinder des Schülerparlamentes die Idee im Schulausschuss der Stadt vor. Der Schülerhaushalt ist eine Maßnahme aus einem Gesamtkonzept zur Entwicklung Schwertes hin zur Bürgerkommune, dass von Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bürgerengagement, der Politik, der Verwaltung und der Wirtschaft gemeinsam entwickelt wurde.

Ohne die nachfolgend genannten Sponsoren wäre die Umsetzung des Schülerhaushaltes nicht möglich: Volksbank Schwerte, Sparkasse Schwerte, Stadtwerke Schwerte, Diagramm Halbach, Rotary Club Schwerte, Schrezenmaier Kältetechnik, BKK VDN.
Begleitet wird das Projekt von Schulleiter Tobias Köhle sowie der Sonderpädagogin Saskia Rasche.

Der Schülerhaushalt funktioniert in sechs Grundphasen:

1. Auftaktveranstaltung: Die Schülerinnen und Schüler werden über das Projekt informiert und lernen wie Beteiligung funktioniert und wählen aus ihren Reihen Schülerkoordinatoren.

2. Vorschläge einreichen: Die Kinder können Vorschläge einreichen, diese werden gesammelt, geprüft und veröffentlicht.

3. Vorschläge diskutieren: Die Kinder bewerben ihre eingereichten Vorschläge und diskutieren darüber und schaffen Mehrheiten in einem demokratischen Wahlprozess.

4. Abstimmung & Auszählung: Alle Schülerinnen und Schüler können über ihre(n) Favoriten in geheimer Wahl abstimmen, um die Gewinnervorschläge zu ermitteln und bekannt zu geben.

5. Vorstellung der Ergebnisse durch das Schülerparlament in den politischen Gremien: Die Kinder lernen die Funktion von Verwaltung und Politik kennen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen