Fest für das Lesen: Heute: UNESCO-Welttag des Buches

Anzeige

Am 23. April feiern Deutschland und
die ganze Welt ein Lesefest:

Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte begehen den „UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts“.

„Das Buch ist das bedeutendste Kulturmedium.

Trotz fortschreitender Digitalisierung ist es – gebunden, als E-Book oder Hörbuch – das Format, in dem wir die Entwicklung einer Geschichte oder die Durchdringung
von Sachverhalten suchen und finden.

Das Lesen und Hören eines Buches schafft eine nicht nur momentane Intimität. Es beansprucht und stärkt unsere Aufmerksamkeit.

Der kulturelle Wert dieses Mediums besteht in der Einübung einer Haltung, die sich
vom Lärm der Gegenwart abzuschotten vermag: Mit jedem Buch machen wir dem
Gedränge des Alltags das Monopol auf unser Leben streitig“, sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.

In diesem Jahr feiert zum Welttag des Buches eine erfolgreiche Aktion von 2012 eine Wiederauflage: Die Aktion „Lesefreunde“
geht in Kooperation mit der Kampagne der deutschen Buch-
branche, „Vorsicht Buch!“, zum zweiten Mal an den Start.

20.000 Lesebegeisterte erhalten Bücher, die sie rund um den Welttag des Buches
an Freunde, Bekannte und Fremde verschenken können.

Für die „Lesefreunde“ zieht die ganze Buchbranche an einem Strang: Die Aktion ist eine gemeinsame Initiative des Börsen-
vereins des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Lesen mit Unterstützung der Deutschen Post.

Über 3.000 Buchhandlungen und Bibliotheken in ganz Deutschland dienen als Abholorte.

Alle Buchtitel werden von den beteiligten Verlagen kostenlos zur Verfügung gestellt, die Autoren und Übersetzer verzichten auf ihr Honorar.

In Schwerte sind 20 Lesefreunde an der Geschenkaktion beteiligt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.